Wallfahrern liegt der Schutz der „grünen Lunge“ am Herzen

Lesedauer: 2 Min
 Rund 350 Wallfahrer haben sich bei der 17. Sternwallfahrt auf den Weg zur Guten Beth nach Reute gemacht.
Rund 350 Wallfahrer haben sich bei der 17. Sternwallfahrt auf den Weg zur Guten Beth nach Reute gemacht. (Foto: Kloster Reute)
Schwäbische Zeitung

Bei Sommerwetter haben sich am Samstag, 6. Juli, rund 350 Wallfahrer zur 17. Sternwallfahrt auf den Weg zur Guten Beth nach Reute gemacht. Auf 15 verschiedenen Routen setzten sie sich damit auseinander, wie sie Heimat finden in Gott und in der Welt, teilt das Kloster Reute mit.

Die Brücke sei auch in die Welt gegangen, genauer nach Brasilien. Seit Januar 2019 sei die Gute Beth Patronin einer Kirchengemeinde im Nordosten Brasiliens. So habe es bei der Predigt auch den Aufruf gegeben, die Amazonas-Synode aufmerksam zu verfolgen und Verantwortung für den Amazonas zu übernehmen, für die „grüne Lunge“ des Regenwaldes und für das „gemeinsame Haus“, so im Papstschreiben „Laudato si“.

Nach der anschließenden Pause mit Verköstigung, Spielen und Zeit zum Ausruhen schloss die Sternwallfahrt mit einer bunten „Quadrilha“, einem bunten Volkstanz aus Brasilien, ab. Die nächste Sternwallfahrt ist am 4. Juli 2020.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen