Waldseer Freibad startet am 27. April in die Sommersaison

Lesedauer: 5 Min
 Das Reinigen der Freibecken durch das Team gehört dazu, damit zum Saisonstart alles glänzt.
Das Reinigen der Freibecken durch das Team gehört dazu, damit zum Saisonstart alles glänzt. (Foto: Sabine Ziegler)
Freie Redakteurin

Beim Blick nach draußen ist es kaum zu glauben, dass das Waldseer Freibad schon am Samstag, 27. April, in die neue Saison startet. Mit den dafür notwendigen Vorbereitungen auf dem Gelände liegt das Team laut Schwimmmeister Hans-Peter Moser aber gut im Zeitplan. Lediglich die geplanten Umbauarbeiten der Gastronomie werden erst Mitte Juni abgeschlossen sein. Bis dahin wird der neue Pächter bei der Essensausgabe improvisieren müssen.

Laute Musik kommt aus den Lautsprechern, und im Takt dazu schrubbt das junge vierköpfige Freibad-Team an diesem regnerischen Apriltag das Nichtschwimmerbecken. „Das Rutschbecken haben wir gestern gereinigt, heute ist das hier dran. Parallel dazu wird das schmutzige Wasser im Schwimmerbecken abgelassen, damit wir dann ab Montag dort weitermachen und neues Wasser einlassen können“, erläutert Freibadleiter Moser die Arbeiten, die zwei Wochen vor Saisonstart noch erledigt werden müssen.

Mitte März habe das Team mit der Säuberung der Grünanlagen begonnen, die neben den Aufgaben in den technischen Anlagen ebenfalls zur Saisonvorbereitung gehören. „Seit Herbst hat sich einiges an Laub und Äste aufgetürmt auf der Liegewiese, aber das haben wir in einer Woche weggeräumt. Jetzt muss nur die Sonne scheinen, dann kann’s hier losgehen“, sagt Moser.

Umbau des Kiosks können beginnen

Alle Jahre wieder gibt es auch neue Baustellen auf dem Gelände, damit das Freibad seine Attraktivität behält. Im vergangenen Jahr wurden das Nichtschwimmerbecken sowie die Außen- und Grünanlagen erneuert – heuer ist das veraltete Gastronomie-Gebäude an der Reihe. Wie berichtet, investiert die Stadt Bad Waldsee insgesamt 622 000 Euro in ihre Freibad-Gaststätte, die aus den 70-er Jahren stammt und aktuellen gesetzlichen Vorgaben nicht mehr entspricht. Die Stadtverwaltung hat sich für eine Modernisierung und für ein neues Konzept entschieden, das eine Art Kioskbetrieb vorsieht mit vier Ausgabestellen für Getränke und Essen.

Nachdem die Zusage über eine Förderung in Höhe von knapp 84 000 Euro aus der touristischen Landesförderung im Februar im Rathaus eingegangen ist, kann die Kommune nun mit den Umbauarbeiten beginnen. Nach SZ-Informationen soll die Gastronomie ab Mitte Juni in vollem Umfang einsatzbereit sein. Bis dahin muss der neue Pächter, dem der Verwaltungsausschuss am Dienstag den Zuschlag erteilt hat, bei der kulinarischen Versorgung der Badegäste improvisieren.

Personalsuche für Freibad dauert an

Nach SZ-Informationen haben sich mehrere Gastronomen um den neuen Pachtvertrag für den fünfmonatigen Betrieb der Bad-Gaststätte beworben. Für welchen Bewerber sich der Ausschuss entschieden hat, wird nach Angaben der städtischen Pressestelle zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben: „Bevor der Vertrag nicht unterzeichnet ist, geben wir keine Details bekannt“, sagte Rathaus-Sprecherin Brigitte Göppel am Mittwoch.

Die Personalsuche für das Freibad dauert übrigens an: „Uns fehlen noch mehrere Reinigungskräfte für vier Stunden täglich, ein Lehrling wird gesucht, und einen fehlenden Fachangestellten für Bäderbetriebe überbrücken wir in diesem Sommer mit einem Rettungsschwimmer, weil wir keinen Ersatz gefunden haben“, berichtet der Freibadleiter. Bekanntlich ist der Personalmarkt für Mitarbeiter in Bädern leergefegt - manche Freibäder mussten darauf mit reduzierten Öffnungszeiten reagieren. „Solche Schritte waren bei uns zum Glück noch nicht notwendig, aber mit Blick auf die Zukunft kann das wohl kein Freibad mehr ausschließen“, weiß Moser.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen