Waldsee gibt 500 weitere Saisonkarten fürs Freibad aus

 Das Strand- und Freibad in Bad Waldsee verfügt über ein weitläufiges Gelände.
Das Strand- und Freibad in Bad Waldsee verfügt über ein weitläufiges Gelände. (Foto: Stadt Bad Waldsee)
Schwäbische Zeitung

Aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen hat sich die zulässige Besucherzahl im Bad Waldseer Strand- und Freibad von 1500 auf 3000 verdoppelt. Daher gibt es nochmals die Möglichkeit, Saisonkarten zu kaufen. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden an diesem Samstag, 12. Juni, von 10 bis 12 Uhr im Haus am Stadtsee insgesamt 500 Berechtigungsscheine für Saisonkarten ausgegeben.

Kostenlose Abholung

Die Scheine können laut Pressemitteilung kostenlos an vier Ständen im Foyer abgeholt werden. Sie sind bis zum Monatsende gültig und berechtigen dazu, ohne Zeitdruck eine Saisonkarte an der Freibadkasse zu kaufen. Damit sich am Samstag keine Warteschlangen an der Freibadkasse bilden, bittet die Stadtverwaltung dort um eine zeitversetzte Abwicklung.

Keine Warteschlangen erwartet

Das Abholen der Berechtigungsscheine nehme nicht viel Zeit in Anspruch, so dass nicht mit langen Wartezeiten zu rechnen sei, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass pro Person nur eine Karte ausgegeben wird. Zur Wahrung des Abstands sei eine Einbahnregelung eingerichtet.

Der Zutritt ist ausschließlich über den Haupteingang an der Wurzacher Straße möglich und nur mit Mundschutz gestattet. Alle sind gebeten, selbstständig auf die notwendigen Abstände zu achten, heißt es in der Presseerklärung.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Erst 2019 hatte Pfarrer Beda Hammer Investitur in Kißlegg. Jetzt verlässt er die Seelsorgeeinheit bereits wieder.

Überraschung beim Gottesdienst: Pfarrer Hammer verlässt Kißlegg

Pfarrer Beda Hammer und Pastoralreferent Matthias Winstel werden Kißlegg verlassen. Das gab Hammer am Ende des Sonntagsgottesdienstes der Gemeinde bekannt. Über die Gründe des Schrittes gibt es unterschiedliche, relativ unkonkrete Angaben.

Zunächst viele fröhliche Lieder und endlich wieder Gesang„Heute ist ein besonderer Tag. Wir dürfen wieder singen und unserer Freude Ausdruck verleihen“, sagte Pastoralreferent Matthias Winstel am Anfang des katholischen Sonntagsgottesdienstes in Kißlegg.

 Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ ist sauer: 30 von 100 Impfwilligen nehmen ihren Termin im Impfzentrum Hohentengen nicht wahr

Impfwillige lassen ihre Termine sausen

Die Ehrenamtlichen des Bad Saulgauer Vereins „Bürger helfen Bürgern“ opfern seit Wochen ihre Freizeit, um Impftermine für Bad Saulgauerinnen und Bad Saulgauer für das Kreisimpfzentrum in Hohentengen zu vereinbaren. Doch kürzlich hat die Vorsitzende Elisabeth Gruber aus dem Impfzentrum eine Rückmeldung erhalten, die sie zornig macht: Ein Drittel der Impflinge erschien nicht zum Termin.

Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ registriert die Impfwilligen aus Bad Saulgau, teilt ihnen per E-Mail die Termine und den Impfstoff mit und schickt ...

Zwei Personen im Freibad; Personen stoßen mit Bier an; Maske liegt neben einer Tasse Kaffee

Landkreis Biberach lockert - Für vieles fällt jetzt die Testpflicht weg

Der Landkreis Biberach lockert. Ab Sonntag, 20. Juni, fällt damit für viele Aktivitäten im Freien die Testpflicht weg. Außerdem wird weiter geöffnet, Veranstaltungen können jetzt mit deutlich mehr Menschen stattfinden.

Der Grund: Das Gesundheitsamt hat am Samstag rechtswirksam eine stabile 7-Tage-Inzidenz von unter 35 festgestellt. Damit hat auch der Landkreis Biberach die niedrigste Stufe des Öffnungskonzeptes des Landes Baden-Württemberg erreicht.

Mehr Themen