Waldsee-Achter freut sich auf zu Hause

Lesedauer: 4 Min

Die Ruderer des Waldsee-Achters freuen sich auf das Heimrennen am Wochenende.
Die Ruderer des Waldsee-Achters freuen sich auf das Heimrennen am Wochenende. (Foto: Ruder-Bundesliga)
Schwäbische Zeitung

Weitere Informationen rund um den Erwin-Hymer-Renntag gibt es im Internet unter:

www.erwin-hymer-renntag.de

Die Startampeln der Ruder-Bundesliga springen an diesem Samstag in Bad Waldsee ein letztes Mal für diese Saison auf Grün. Für den Waldsee-Achter wird dies ein ganz besonderer Tag. Zum ersten Mal findet ein Renntag der Ruder-Bundesliga im Süden der Republik statt, nämlich auf dem Stadtsee in Bad Waldsee.

Bereits seit Monaten laufen die Vorbereitungen für den Erwin-Hymer-Renntag, um den schnellsten Sprintachtern Deutschlands auf dem Stadtsee perfekte Bedingungen zu ermöglichen. Denn schließlich werden in Bad Waldsee die entscheidenden Rennen um den Titel des Liga-Champions ausgetragen – dazu will sich der Ruderverein von seiner besten Seite präsentieren. Los geht es am Samstag ab 9.30 Uhr mit den Zeitläufen der 18 Männer-Achter und neun Frauen-Achter. Ab 16.30 Uhr sind die Finalläufe mit anschließender Siegerehrung.

Derzeit Platz zehn

Auf der höchsten Regattastrecke Deutschlands – der Stadtsee liegt 583 Meter über Normalnull – werden die Bad Waldseer mit den vorderen Plätzen nichts mehr zu tun haben. Ganz vorne trennt den Hauptstadtsprinter DWB-Holding Berlin (70 Punkte) und den Melitta-Achter Minden (69) nur ein Punkt. Sollte einer dieser beiden Achter gewinnen, wäre er automatisch Bundesligameister 2018. Bad Waldsees Ruderer liegen mit 30 Punkten auf Platz zehn. Ziel ist eine Platzierung unter den besten Zehn. Auf den Neunten Mülheim haben die Oberschwaben allerdings schon sechs Punkte Rückstand. Direkt hinter dem Waldsee-Achter liegen Bremen (29), der Maschee-Achter (28) und Wetzlar/Limburg (27). Für Spannung ist also schon aufgrund der Tabellenkonstellation gesorgt. Bei den Frauen kämpfen Vorjahresmeister Minden (32) und Potsdam/Berlin (31) um den Gesamtsieg.

Waldseer Firmen werden im Rahmen eines Sprintcups mit Vierern gegeneinander antreten und um einen Pokal kämpfen. Allerdings ist laut Veranstalter alleine schon die Teilnahme eine tolle Leistung, denn die Firmenteams hatten nur wenige Wochen Zeit, das Rudern zu lernen.

Neben den Sprintrennen erwartet die Besucher ein Rahmenprogramm rund um das Bootshaus- und Freibadgelände. So gibt es etwa die Möglichkeit, verschiedene Wassersportarten auszuprobieren. „Natürlich ist die Vorfreude des Waldsee-Achters und des Rudervereines auf den Heimrenntag riesig. Wir freuen uns, dass wir den Waldseern ein spektakuläres Ruderevent präsentieren können“, sagt Vorstand Dieter Seebold. Der Waldsee-Achter freut sich auf Unterstützung der Zuschauer und hofft auf eine tolle Stimmung rund um den Stadtsee: „Wir wollen den anderen Achtern aus Deutschland zeigen, dass Waldsee mehr ist als ein beschauliches Städtchen und freuen uns riesig auf den Schlagabtausch auf heimischem Gewässer.“

Weitere Informationen rund um den Erwin-Hymer-Renntag gibt es im Internet unter:

www.erwin-hymer-renntag.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen