Volleyballer verteidigen Platz drei

Lesedauer: 4 Min
 Viel Druck machten die Angreifer der TG Bad Waldsee (Tim Knaus) beim Sieg gegen Freiburg.
Viel Druck machten die Angreifer der TG Bad Waldsee (Tim Knaus) beim Sieg gegen Freiburg. (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung

TG: Bergmann, Bloching, Büker, Dewor, Hardi, Herkommer, Knaus, Romer, Scheerer.

Die Volleyballer der TG Bad Waldsee stehen nach der Hinrunde der Regionalliga auf dem dritten Platz. Die TG gewann am Sonntagabend das Heimspiel gegen die FT 1844 Freiburg II mit 3:1 (25:21, 25:19, 23:25, 25:14).

Als Tabellendritter ging die TG Bad Waldsee in die Partie gegen den Tabellenletzten FT Freiburg II, der bis dahin nur zwei Punkte hatte. Eigentlich ein Spiel, das die Waldseer von der Papierform her gewinnen mussten. Bei den Freiburgern spielen jedoch einige Nachwuchs-Kaderspieler der badischen Auswahl, zudem hatte die FT in den vergangenen Spielen viele Sätze nur knapp verloren.

Die TG-Volleyballer starteten konzentriert in den ersten Satz und führten relativ schnell mit 13:8. Die Freiburger ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Sie spielten ihr aggressives und druckvolles Spiel weiter und glichen zum 19:19 aus. Die TG spielte dann aber ihre Erfahrung aus. Libero Pascal Eisele brachte die Bälle aus der Annahme sauber zum Zuspieler Simon Scheerer, über die Mitte punkteten Simon Bergmann und Tim Knaus. Zudem überzeugte Bad Waldsee durch gutes Abwehrverhalten. Diagonalangreifer Pirmin Dewor verwandelte den Satzball zum 25:21.

Im zweiten Satz zeigten die Freiburger weiter druckvolle Angriffe. Nun fast fehlerfrei, sodass die Bad Waldseer bis zur Satzmitte immer zwei bis drei Punkte hinten lagen. Die TG musste sich herankämpfen. Dies tat sie auch, Kapitän Jan Herkommer machte den wichtigen Punkt zum 16:16. Ab da waren die Oberschwaben wieder in allen Punkten überlegen, hielten in der Abwehr dem Druck der Freiburger Stand und setzten ihrerseits die Gäste im Angriff unter Druck. Scheerer setzte in dieser Phase vor allem auf seine Außenangreifer. Lucas Romer verwandelte den Satzball zum 25:19.

Satz drei kostet Gäste Kraft

Dass die junge Mannschaft der FT Freiburg II durchaus Potenzial hat und sich im Laufe der Saison wohl entwickeln wird, zeigte der dritte Satz. In diesem hielten die Badener ihr gutes Niveau bis zum Ende des Satzes durch und gewannen mit 25:23. Im vierten Durchgang sahen die Zuschauer jedoch, dass dieser Satzgewinn die ganze Konzentration und Einsatzbereitschaft der Freiburger erfordert hatte. Jetzt hatten die Freiburger dem variationsreichen, druckvollen und abwehrstarken Spiel der Waldseer nichts mehr entgegenzusetzen. Die TG gewann mit 25:14 und somit die Partie mit 3:1.

Das TG-Trainerteam Evi Müllerschön und Peer Auer hatte wieder nur einen dezimierten Kader zur Verfügung. Ralf Sauerbrey fehlte verletzt. Der junge Akos Hardi teilte sich den Liberoposten mit Pascal Eisele, Axel Bloching war als Diagonalangreifer im Einsatz und Jakob Büker unterstützte die TG im Zuspiel und beim Aufschlag.

Am Sonntag spielt Bad Waldsee gegen den Tabellenzweiten MTV Ludwigsburg. „Ich freue mich schon auf das Spiel gegen die Ludwigsburger“, sagte Müllerschön. „Nach der knappen 2:3-Niederlage im Hinspiel wollen wir in eigener Halle das Spiel für uns entscheiden.“

TG: Bergmann, Bloching, Büker, Dewor, Hardi, Herkommer, Knaus, Romer, Scheerer.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen