Verrückte Fahrzeuge und spannende Geschichten

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Das Erwin-Hymer-Museum in Bad Waldsee lädt am Wochenende, 1. und 2. Juni, zu einem besonderen Museumsfest ein: „Irre“ Fahrzeuge, weit entfernt von Serienfahrzeugen, jedes einzigartig und ausgefallen, sowie ihre Besitzer, verwandeln das Außengelände des Museums in den verrücktesten Campingplatz diesseits der Alpen, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Zu sehen gibt es für die Besucher demnach von 10 bis 18 Uhr witzige Mobile wie eine Piaggio Ape mit Reisemobil-Aufsatz, Expeditionsfahrzeuge, selbstgebaute Unikate, Eigenaus- und Umbauten, beispielsweise ein ehemaliges Müllfahrzeug oder eine ausrangierte rollende Bankfiliale, sowie viele andere einzigartige Typen und Modelle. Die Abenteurer und ihre Reisegefährten laden die Besucher laut Mitteilung zu spannenden Geschichten und faszinierenden Bildern ein. Ob mit dem Allradfahrzeug „Kloppo-Mobil“ oder dem berühmten „Wasserwerfer“ Expeditionen in ferne Länder, mit dem winzigen Smart zum Nordkap, mit dem Oldtimer-Schulbus in die Wildnis Nordamerikas oder mit dem Fahrrad 180 000 Kilometer zweimal um die Welt und um Afrika.

Die Fotoreportage „Desert Paradise“ von Hella Kühner zeigt nach Angaben des Museums bewegende Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen, die am Salton Sea in einem verschwundenen Ferienort ihren persönlichen Sehnsuchtsort gefunden haben. Jeder habe seine ganz eigenen Sehnsüchte und Träume, die er in diesem Ort inmitten der kalifornischen Wüste lebt.

Schrill werde es mit Tony Bartels „Alpen Sperrmüll“ – Live Percussion, in welchem alpines Gerümpel musikalisch recycelt wird. Der „DJ der guten Laune“ Christian Horsters (Youtube-Star mit mehr als fünf Millionen Clicks) sorge zudem für eine „irre“ Partystimmung. Zwischen den verrückten Fahrzeugen und bunten Zelten, die in den Bäumen hängen, könne man es sich gut gehen lassen. Das Museumsrestaurant Caravano zeige sich kreativ mit „verrückten“, leckeren, Speisen und kühlen Getränken.

In der Ausstellung „Unikate – Von Einzelstücken, Tüftlern und kreativen Ideen“ zeigt das Museum aktuell, dass es seit den Anfängen des Caravanings einzigartige Ideen und Pioniere gab. Das Outdoor-Event ist auch ein Mitcamp-Event. Wer ein „crazy“ Fahrzeug, einzigartig und jenseits von einer Serienproduktion besitzt, könne sich direkt beim Museum bewerben um dabei zu sein, heißt es.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen