Verkehrsfreigabe: Weg über das Löhle ist jetzt asphaltiert

 Mit dem offiziellen Zerschneiden des roten Bandes ist der Weg über das Löhle wieder freigegeben.
Mit dem offiziellen Zerschneiden des roten Bandes ist der Weg über das Löhle wieder freigegeben. (Foto: Stadt Bad Waldsee)
Schwäbische Zeitung

Der nun asphaltierte Weg über das Löhle ist offiziell freigegeben. Nach dem symbolischen Durchschneiden des Bandes kann der Verkehr jetzt wieder auf direktem Weg zwischen Steinach und dem Ballenmoos fließen. Heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung Bad Waldsee.

„Mit der Verkehrsfreigabe konnten wir den langersehnten Wunsch der Anwohner und Verkehrsteilnehmer erfüllen“, wird Bürgermeister Matthias Henne zitiert. „Und Sie können den Weg nun taub- und schlaglochfrei benutzen. Das ist sicherlich eine große Erleichterung, ganz besonders für die Radfahrer.“

Bürgermeister bedankt sich

Dass die Planungen und die Arbeiten so schnell und unproblematisch vonstattengingen, sei laut Bürgermeister in erster Linie den Grundstückseigentümern zu verdanken. Der Bürgermeister habe bei der Freigabe aber auch den Gemeinderäte für deren mehrheitlichen Beschluss gedankt sowie allen, die an Planung und Ausführung beteiligt waren - insbesondere den Mitarbeitern der Tiefbauabteilung sowie der ausführenden Firmen.

In den knapp zwei Wochen seien zunächst die über Jahre aufgebrachten Kiesschichten gefräst sowie ein planes und gleichmäßiges Quergefälle hergestellt worden. Anschließend sei das Material verdichtet und eine Asphaltschicht aufgebracht worden. Links und rechts des 4,50 Meter breiten Weges seien zudem ein jeweils etwa 75 Zentimeter breites Schotterbankett entstanden. Die nun asphaltierte Strecke sei etwa 350 Meter lang.

Die Kosten für die Arbeiten seien im Vorfeld auf rund 70 000 Euro geschätzt worden. Das könne nach bisherigem Stand eingehalten werden.

Das Band zur offiziellen Eröffnung und Verkehrsfreigabe durchschnitten Kirstin Schweizer (Stadtverwaltung), Gemeinderat Markus Leser, Gemeinderätin Bernadette Behr, Gemeinderätin Sonja Wild, Bürgermeister Matthias Henne, Christian Woitas (Bauleiter der ausführenden Baufirma), Monika Ludy (Erste Beigeordnete), Julian Kienzle (Baufirma) und Gemeinderat Karl Schmidberger.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Impfung

Bewirken die Corona-Impfungen schon etwas?

Ende 2020 begannen die Corona-Impfungen, inzwischen haben rund 20 Prozent der etwa 83 Millionen Menschen in Deutschland mindestens eine Dosis bekommen. Etwa jeder Fünfte also, Tendenz steigend.

Auf der anderen Seite sind viele Millionen Menschen noch gänzlich ungeschützt, den zweiten der für den vollen Schutz nötigen Impftermine hatten bisher laut Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) erst etwa 7 Prozent der Bevölkerung. Ebnet Deutschlands Impfkampagne dennoch schon den Weg aus der Pandemie?

Die Luca-App dient der Datenbereitstellung für eine mögliche Kontaktpersonennachverfolgung.

Corona-Newsblog: In Tettnang startet die Luca-App

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.000 (406.195 Gesamt - ca. 359.200 Genesene - 9.051 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.051 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 170,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 287.100 (3.142.

Mehr Themen