U3-Betreuung: Eltern wünschen sich mehr Plätze

Lesedauer: 5 Min
Die Stadt Bad Waldsee hat die Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2018/2019 vorgestellt. Bei der Betreuung der unter Dreijäh
Die Stadt Bad Waldsee hat die Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2018/2019 vorgestellt. Bei der Betreuung der unter Dreijährigen gibt es Engpässe. (Foto: dpa/Monika Skolimowska)

Tagespflege: Aktuell gibt es in Bad Waldsee 25 Tagespflegepersonen (Vorjahr: 31). Derzeit werden 62 Kinder aus Bad Waldsee betreut (Vorjahr: 64). Es gibt aktuell neun freie Plätze.

Einklappen  Ausklappen 

Die Kinderzahlen in Bad Waldsee steigen nach Angaben der Stadtverwaltung im kommenden Kindergartenjahr von 688 auf 725 und im Jahr darauf (2019/2029) auf 727. Besonders bei der Betreuung der unter Dreijährigen gibt es laut Bedarfsplanung der Stadt, die in der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses vorgestellt wurde, teilweise lange Wartelisten. Daher will die Stadtverwaltung den Ausbau der U3-Betreuung überprüfen. Gleiches gilt für eine mögliche Wiedereröffnung der Kleingruppe in Haisterkirch. Zudem will die Stadt die Sprachförderung fortsetzen und ein Kinderschutzkonzept erarbeiten.

Eine städtische Umfrage unter Eltern ergab, dass sich viele Mütter und Väter mehr Betreuungsplätze für Zweijährige wünschen. Denn Krippenplätze für unter Dreijährige sind nahezu voll belegt. Lediglich in der Tagespflege gibt es noch vereinzelte Plätze.

Zum Stichtag 1. März gab es laut Stadtverwaltung 556 Kinder unter drei Jahren. Im aktuellen Kindergartenjahr gibt es für diese Kinder 104 verlässliche Plätze in Krippen, im Kinderhaus Döchtbühl und in der Tagespflege. In altersgemischten Gruppen gibt es bis zu 65 Plätze für Zweijährige. Allerdings können diese nur belegt werden, wenn freie Plätze vorhanden sind (ein U-3-Kind belegt zwei Kindergartenplätze).

In Bad Waldsee werden verhältnismäßig viele Kleinkinder Zuhause betreut. Von den 556 Kindern werden lediglich 18 Prozent (101 Kinder) in Einrichtungen oder bei Tagesmüttern betreut. Das sind deutlich weniger als im Kreis- und Landesdurchschnitt (beide liegen deutlich über 32 Prozent).

Bei der Betreuung der über Dreijährigen gibt es verteilt auf die Gesamtstadt 701 Plätze, davon sind bis zum Ende des Kindergartenjahres 2018/2019 insgesamt 686 (inklusive 20 U3-Kinder) belegt. Es sind also in einzelnen Einrichtungen noch Plätze frei.

Kernstadt: 441 Plätze, davon 432 belegt (zehn U3-Kinder). Für unter Dreijährige gibt es teilweise Wartelisten.

Reute-Gaisbeuren: 141 Plätze, davon 134 belegt (neun U3-Kinder). Nachfrage nach Betreuung für unter Dreijährige steigt stetig.

Mittelurbach: 47 Plätze, davon 47 belegt (ein U3-Kind). Bedarf für über Dreijährige kann gedeckt werden, sechs unter Dreijährige auf der Warteliste.

Michelwinnaden: 25 Plätze, davon 24 belegt. Durch Wegzüge konnte der Bedarf in der Ü3-Betreuung gerade noch gedeckt werden, so die Stadt. Nachfrage nach U3-Betreuungsplätzen steigt.

Haisterkirch: 47 Plätze, 49 Anmeldungen. Übervolle Belegung mit über Dreijährigen, keine Aufnahme von unter Zweijährigen möglich. Durch Erschließung des Baugebiets „Untere Bachäcker II“ werden die Kinderzahlen vermutlich steigen.

Zahl der Flüchtlingskinder gestiegen

Auch bei der Ganztagsbetreuung verzeichnet die Stadtverwaltung einen Anstieg. Von 90 Ü3-Plätzen (Vorjahr 80) sind 69 belegt. Für unter Dreijährige stehen 15 Plätze zur Verfügung, davon sind neun belegt.

Weitere Zahlen: Insgesamt sind in den unterschiedlichen Betreuungseinrichtungen derzeit 20 Flüchtlingskinder in Obhut, im Vorjahr waren es acht. Gleich geblieben ist mit vier die Anzahl der Kinder im Inklusionsbereich.

Wie in der Sitzung bekannt gegeben wurde, will die Stadtverwaltung in den kommenden Jahren eine für die Gesamtstadt (inklusive Ortschaften) Kindergartenverwaltungssoftware anschaffen. Ziel ist ein besserer Überblick über Anmeldungen, Wartelisten und freie Plätze.

Im Waldseer Kindergarten „Eschle“ (viele Kinder mit Migrationshintergrund) soll die Sprachförderung ausgebaut werden. Auch das Projekt Sprach-Kita will die Stadt fortsetzen.

In der Sitzung am 18. Juni wird die Bedarfsplanung und die geplanten Änderungen dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt.

Tagespflege: Aktuell gibt es in Bad Waldsee 25 Tagespflegepersonen (Vorjahr: 31). Derzeit werden 62 Kinder aus Bad Waldsee betreut (Vorjahr: 64). Es gibt aktuell neun freie Plätze.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen