Tolle Ergebnisse bei „Jugend trainiert für Olympia“

Lesedauer: 5 Min
 Die jungen „Schwimmratten“ der Döchtbühlschule Bad Waldsee
Die jungen „Schwimmratten“ der Döchtbühlschule Bad Waldsee (Foto: Simone Martin)
Schwäbische Zeitung

Seit vielen Jahren finden vor den Osterferien die Kreismeisterschaften im Schwimmen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Schon traditionsgemäß werden diese Meisterschaften im Hallenbad von Weingarten durchgeführt.

Zu den teilnehmenden Schulen gehört im Grundschulbereich seit jeher die Döchtbühlschule Bad Waldsee. Dieses Mal war sie zahlenmäßig mit insgesamt 25 Grundschülern der dritten und vierten Klassen zahlenmäßig am stärksten vertreten. Den beiden Sportlehrerinnen Melanie Kathan und Simone Martin gelang es, die Dritt- und Viertklässler für die verschiedenen Schwimmarten und die Staffeln zu begeistern und so gezielt auf den Wettbewerb in Weingarten vorzubereiten. Acht Eltern hatten sich für die Fahrdienste zur Verfügung gestellt, was dankbar angenommen wurde, ebenso wie die Mithilfe von Carmen Büttgenbach, die sich als Kampfrichterin verdient machte.

Die insgesamt 16 Mädchen (alphabetisch genannt), davon aus den dritten Klassen Emilie Dachs, Marielle Einsle, Leana Lamers und aus den vierten Klassen Anna Böttcher, Johanna Geiger, Tijana Haidorfer, Emilia Kläger, Ida Leins, Alisa Lutoli, Annabell Mayerhofer, Emilia Natterer, Mirja Pfeifer, Alena Senn, Mia Traub, Marcella Welte und Lia Wingart starteten in zwei Mannschaften und erwiesen sich als recht starke Schwimmerinnen. Aufgrund ihrer guten Zeiten eroberten die Mädchen der DBS I den zweiten Platz in der Gesamtzeit von 6:10,0 Minuten und DBS II folgte auf Rang drei in 6:58,3 Minuten.

In den Einzelwettbewerben glänzten etliche der Döchtbühlschülerinnen mit herausragenden Leistungen. So plazierten sich bei 24 Teilnehmerinnen über 25 Meter Freistil Mia Traub als Zweite in 23,1 Sekunden in der absoluten Spitzengruppe wie auch Emilia Natterer als Dritte in 23,4 Sekunden und Ida Leins als Vierte in 24,2 Sek. Unter die Top Ten schoben sich auch Alisa Lutoli (24,9 Sek.) als Siebte und Johanna Geiger (25,4 Sek.) als Neunte.

Im vordersten Drittel über 25 Meter Brust reihten sich mit Zeiten um 27 Sekunden Anne Böttcher als Sechste, Johanna Geiger als Siebte, Tijana Haidorfer als Neunte und Mirja Pfeifer als Zehntplatzierte ein.

Beim Rückenschwimmen überraschten die Waldseer Mädchen ebenfalls mit Top-Plätzen in der Einzelwertung. Die 28,3 Sekunden von Ida Leins bedeuteten den silbernen Rang und die 29,1 Sekunden von Mirja Pfeifer den bronzenen.Rang. Es folgten als Fünfte Alisa Lutoli und als Sechste Annabell Mayerhofer.

Die gute Gesamtzeit von 5:55,1 Minuten in der Mannschaftswertung der Jungen in der Besetzung mit Lucas Althammer, Efe Askin, Dimotrios Bios, Simon Bühler, Simon Gapp, Aaron Koch, Felix Schöllhorn, Julian Nachbaur,und Alexander Rauß bedeutete für die Döchtbühlschüler den Dritten Rang.

In einem Feld von 26 Jungen gelang es Aaron Koch, sich über 25 Meter Freistil als Vierter mit einer Zeit von 20,8 Sekunden fast ganz vorne zu behaupten. Simon Gapp als Sechster in 21,0 Sekunden und Dimitrios Bios als Neunter in 21,4 Sekunden schafften es ebenfalls unter die Top Zehn. Das gelang über 25 Meter Brust als Neuntem in 28,0 Sekunden nur Felix Schöllhorn und Simon Gapp als Zehntem in 28,8 Sekunden.

Im Wettkampf über 25 Meter Rücken war Aaron Koch als Achter mit seiner Zeit von 27,2 Sekunden bester Bad Waldseer Schwimmer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen