TG-Volleyballerinnen kämpfen um den Aufstieg

Lesedauer: 5 Min

Bad Waldsees Volleyballerinnen können über die Relegation in die Oberliga aufsteigen.
Bad Waldsees Volleyballerinnen können über die Relegation in die Oberliga aufsteigen. (Foto: colourbox.com)

Ganz knapp haben die Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee die Meisterschaft in der Landesliga verpasst. Am Samstag, 14. April, können die Spielerinnen der TG Bad Waldsee aber doch noch zum ganz großen Schlag ausholen. Der Ligamodus sieht für die Tabellenzweiten der Landesligen Süd und Nord zusammen mit dem Drittletzten der Oberliga Württemberg ein Relegationsturnier vor, um einen weiteren Aufsteiger in die Oberliga zu ermitteln.

In der Ausgabe der „Schwäbischen Zeitung“ vom Freitag stand leider irrtümlicherweise, dass das Relegationsturnier bereits an diesem Wochenende ist. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Für die Bad Waldseer Mannschaft von Trainer Jan Herkommer, bestens unterstützt von Co-Trainer Simon Scheerer, ist diese Chance der verdiente Lohn für eine herausragende Saison. Die Bad Waldseer Spielerinnen haben die Saison in der Landesliga nur einen Punkt hinter dem Meister und Aufsteiger SSV Ulm 1846 abgeschlossen. Von 16 Spielen hat die TG 14 gewonnen. Mit dem Auftritt im Relegationsturnier, das am Samstag, 14. April, ab 13 Uhr in der neuen Sporthalle in Fellbach-Schmiden steigt, bekommen die jungen TG-Spielerinnen noch eine letzte Chance auf den ganz großen Coup.

Spielmodus jeder gegen jeden

Schmiden klingt in den Ohren altgedienter TG-Volleyballfunktionäre durchaus vertraut, hatte man es doch vor allem in den 1990er-Jahren vorwiegend im Jugendbereich mit diesem Verein zu tun. Der TSV Schmiden erwies sich im Nachwuchsbereich häufig als ernsthafte Konkurrenz des übermächtigen VfB Friedrichshafen – so manche württembergische Meisterschaft ging an den Neckar.

Der Spielmodus des Turniers heißt jeder gegen jeden, die Schlussreihenfolge ist relevant für die Aufstiegsentscheidung. Es gehört viel Nervenkraft und physische Robustheit dazu, ein derartiges Unterfangen erfolgreich zu gestalten. Von Beginn an geht es mit Volldampf in die Partien, kein Team ist gewillt, Punkte leichtfertig abzugeben. Die Trainer sind gefordert, die richtigen personellen und taktischen Entscheidungen zu treffen, ihre Rolle ist in dieser aufgeladenen Situation von großer Bedeutung. Dabei mag der vorzeitig gesicherte Klassenerhalt der TG-Volleyballer in der Regionalliga für die TG-Frauen von Vorteil sein, weil beide Trainer – Herkommer wie Scheerer – als tragende Säulen ihres Teams gelten. Beide konnten sich frühzeitig den Kopf frei machen für die Vorbereitung des Frauenteams auf das Aufstiegsturnier.

Zwei Duelle an einem Tag

Das erste Match am Samstag, 14. April, bestreiten die Gastgeberinnen TSV Schmiden II als Zweite der Landesliga Nord gegen den Drittletzten der Oberliga, den TSV Ellwangen. Für die TG als Zweiter der Landesliga Süd geht es danach ins Duell gegen Ellwangen, bevor die beiden Landesligazweiten das Turnier beschließen. Ein Blick auf die Gegner, deren Stärken nur sehr schwer einzuschätzen sind, verheißt zumindest Auseinandersetzungen auf Augenhöhe. Die Spielerinnen aus Schmiden endeten klar abgeschlagen als Zweiter in ihrer Liga, während Ellwangen den drittletzten Rang in der Oberliga ebenfalls mit recht deutlichem Abstand belegte. Was die Tagesform und auch ein bisschen Fortune bei einem solch dichten Teilnehmerfeld ausmacht, ist unschwer zu erahnen.

Die Bad Waldseer Frauen fahren nicht ohne Fanunterstützung nach Schmiden. TG-Hauptsponsor Omnibus Müller ermöglicht eine kostenlose Busfahrt nach Schmiden, um möglichst vielen Schlachtenbummlern die Unterstützung ihres Teams zu ermöglichen. Abfahrt ist am Samstag, 14. April, um 9.30 Uhr an der Eugen-Bolz-Schule in Bad Waldsee.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen