Streckenführung in Bad Waldsee leicht geändert

Lesedauer: 6 Min

Aimen Haboubi dürfte in Bad Waldsee am Start sein.
Aimen Haboubi dürfte in Bad Waldsee am Start sein. (Foto: Archiv: Rolf Schultes)

Die 41. Auflage der Oberschwäbischen Crosslaufserie macht am Sonntag Station in Bad Waldsee. Es ist der zweite von vier Läufen. Austragungsort mit Start und Ziel ist das Gelände rund um den Golf- und Vitalpark. Veranstalter sind die TG Bad Waldsee und die TSV Reute Runners.

Wechselnde Bedingungen sind dass, was die Crosslaufserie so interessant macht. Beim Auftakt in Blitzenreute herrschte Schneegestöber vom Feinsten. Traut man der Wetterprognose – sonnig und kalt – dann sollte die zweite Etappe in Bad Waldsee trocken und schneefrei ablaufen. „Die Strecke ist sehr griffig“, sagt Ewald Fast, Vater der Gesamtsiegerin des Vorjahres, Paulina Wolf und Mitglied im Organisationsteam nach einer Besichtigung,.

Los geht’s am Sonntag um 13.30 Uhr mit dem Kinderlauf. Die Altersklasse U 8, U 10, U 12 geht über 800 Meter an den Start. Die Altersklasse U 14 bis U 16 hat eine Strecke von 1,2 Kilometer vor sich. Die Altersklasse U 18 bis U 20 hat vier Kilometer zu bewältigen.

Hauptlauf über acht Kilometer startet um 14.30 Uhr

Der Hauptlauf über acht Kilometer startet um 14.30 Uhr. In den Jahren zuvor musste der Parcours immer sechsmal durchlaufen werden. „In diesem Jahr haben wir die Streckenführung leicht verändert“, verrät Ewald Fast, „wir laufen vier Runden à zwei Kilometer“. Die Strecke ist jetzt anspruchsvoller, da hügeliger, „für die Läufer interessanter“, ist Fast überzeugt, „außerdem haben die schnellen Läufer jetzt weniger Probleme bei Überrundungen“. Das Ganze wurde also entzerrt, „und ist so auch für die Zuschauer übersichtlicher“. Bei Schnee und Eis im vergangenen Jahr musste so mancher Läufer an seine Grenzen gehen, „diese Strapazen halten sich in diesem Jahr etwas in Grenzen“, ist Fast sicher. Kurzentschlossene können sich rund um die Uhr im Internet anmelden. Meldeschluss bei jedem der vier Läufe ist jeweils Donnerstag um 20 Uhr vor dem Lauf. Nachmeldungen sind allerdings noch am Veranstaltungstag bis dreißig Minuten vor dem Start möglich.

127 Läuferinnen und Läufer, dass war der Anmeldestand bei den Serienläufern am Donnerstag. Jeder Teilnehmer, der mindestens drei Läufe absolviert hat, nimmt an der Serienwertung teil. Die Gesamtsiegerin des Vorjahres, die 17-jährige Paulina Wolf (TSV Reute Runners), die in Blitzenreute nicht am Start war, wird in Bad Waldsee in die Crosslaufserie einsteigen. „Paulina hatte mit Verletzungen zu kämpfen“, sagt Papa Ewald, „hatte auch ein kleines Formtief, aber es wird von Lauf zu Lauf besser“. Man darf sich also auf ein spannendes Duell zwischen der Siegerin von Blitzenreute, Franziska Jehle (LG Welfen), die für die Serienwertung gemeldet hat und der amtierende Baden-Württembergische U-18-Crosslaufmeisterin Paulina Wolf freuen. „Sie macht sich da aber kein Druck“, sagt Ewald Fast. Einiges zutrauen darf man auch Salome Kirchner (SC Vöhringen), die zweite von Blitzenreute und Verena Cerna (SSV Ulm 1846), Dritte in Blitzenreute.

Der Gesamtsieger von 2016 und 2017 bei den Männern, Aimen Haboubi (SSV Ulm 1846), hat Blitzenreute ausgelassen. Da er sich aber für die Serienwertung angemeldet hat, dürfte Bad Waldsee seine erste Station sein. Aimen Haboubi lief in den vergangenen zwei Jahren bei der Crosslaufserie in einer anderen Liga. Fünf Siege und drei zweite Plätze bei acht Läufen stehen zu Buche. Efrem Tadese (SSV Ulm 1846), ebenfalls als Serienläufer gemeldet, möchte in Sachen Gesamtsieg bei dieser Serie sicher auch ein Wörtchen mitreden. Gesamtdritter 2016, Gesamtzweiter 2017, hat Tadese mit dem dritten Platz in Blitzenreute vorgelegt.

Konstantin Häcker hat Serienwertung nicht im Visier

Die besten Beine zum Auftakt bei den Männern in Blitzenreute aber hatte Konstantin Häcker (TSV Reute Runners), der allerdings die Serienwertung nicht im Visier hat. „Urlaub und Beruf stehen zu Beginn des Jahres erst mal im Vordergrund“, sagte Häcker. Zweiter wurde Stefan Stahl, der für die Serienwertung gemeldet hat, genauso wie der Vierte von Blitzenreute, Alex Härdtner (beide TSG Ehingen LA).

Die Mannschaftswertungen in Blitzenreute gingen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern an die LG Welfen. Franziska Jehle, Monica Carl und Dana Kestler, konnten den SSV Ulm 1846 auf Distanz halten. Matthias Heer, Lukas Steier und Sebastian Kestler verwiesen die TSV Reute Runners auf Platz zwei.

www.crosslaufserie-oberschwaben.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen