Stärkung des Ländlichen Raums

Lesedauer: 3 Min
 Eine Investitionssumme von 250.000 Euro geht in den Wahlkreis Wangen-Illertal.
Eine Investitionssumme von 250.000 Euro geht in den Wahlkreis Wangen-Illertal. (Foto: Monika Skolimowska)
Schwäbische Zeitung

In der letzten monatlichen Sonderausschüttung aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) des Jahres 2020 fließen laut Pressemitteilung 250000 Euro in den Wahlkreis der beiden Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU) und Petra Krebs (Grüne).

Bereits im August seien im Rahmen der Sonderlinie zwei Projekte im Wahlkreis mit einer ähnlich hohen Summe gefördert worden. Insgesamt gingen im vorigen Monat 256.000 Euro nach Amtzell und Bad Wurzach. Mit der am Dienstag verkündeten Tranche unterstützt das Land mit 250.000 Euro ein Projekt mit dem Förderschwerpunkt Grundversorgung auf der Gemarkung Isny im Allgäu.

Dorfgasthäuser und Grundversorgung profitieren

„Von der finanziellen Unterstützung der ELR-Sonderausschüttung profitieren vor allem unsere Dorfgasthäuser und die Grundversorgung vor Ort. Diese Investitionen sind gerade in Corona-Zeiten ganz besonders wichtig für den Ländlichen Raum“, werden die beiden Abgeordneten in der Pressemitteilung zitiert.

Mit der heute verkündeten – letzten – monatlichen Programmentscheidung wurden landesweit weitere 37 Projekte in 33 Gemeinden mit einem Gesamtfördervolumen von 3,2 Millionen Euro in das ELR-Programm aufgenommen.

Monatliche Ausschüttung seit Corona

Im Zuge der Corona-Krise sind die Ausschüttungen aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) laut Pressemitteilung modifiziert worden – statt jährlicher Programmentscheidungen kam es zu monatlichen Ausschüttungen, von denen der Wahlkreis Wangen-Illertal besonders profitieren konnte.

Für das Jahresprogramm 2021 können sich die Gemeinden des Landes noch bis Ende September 2020 bewerben. Die aktuellen Schwerpunkte bleiben bestehen: Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen, der Innenverdichtung, der Schaffung von Wohnraum und der Förderung kommunaler Projekte steht der Erhalt und die Stärkung der Dorfgastronomie weiterhin ganz oben auf der Wunschliste des zuständigen Ministeriums für Ländlichen Raum. Weitere Informationen zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum finden Sie auf den Webseiten des Regierungspräsidiums Tübingen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen