Stadtkapelle spielt bei Rekordhitze

Lesedauer: 4 Min
Die Kapelle beim Spielen
Die Kapellen aus Deutschland und Frankreich haben musikalisch ihre Verbundenheit zum Ausdruck gebracht. (Foto: Paul Bucher)
Schwäbische Zeitung

Ein denkwürdiges und ereignisreiches Festwochenende haben die Musiker der Stadtkapelle Bad Waldsee in der französischen Gemeinde Bâgé-le-Châtel bei der L’Union Musicale de Manziat erlebt, die dieses Jahr ihr 120-jähriges Vereinsjubiläum feiert.

Neben der Städtepartnerschaft zum Canton de Bâgé bestehen seit 1985 freundschaftliche Austauschverbindungen der Stadtkapelle mit der Union Musicale, teilt die Stadtkapelle mit. Manziat liegt rund 70 Kilometer nördlich von Lyon, in der Nähe von Mâcon, und sei ländlich geprägt und strukturiert.

Während das Festkonzerts am Samstagabend noch bei „angenehmen“ Außentemperaturen über die Bühne gegangen sei, habe sich die Temperatur beim mehr als einstündigen Festumzug am Sonntagnachmittag auf die mehr als 39 Grad gesteigert. Noch nie in ihrer 192-jährigen Geschichte habe die Stadtkapelle einen Umzug bei solchen Außentemperaturen gespielt. Fünf Musiker hätten während des Umzugs unter dem Dirigat von Gerald Auer der Hitze Tribut zollen müssen und seien „verloren“ gegangen.

Mehrfach gespielt und gefordert wurde laut Mitteilung unter anderem der Waldseer Narrenmarsch, der von den Einheimischen mit viel Applaus aufgenommen worden sei. Es sei ein kunterbunter Umzug mit Themenfestwagen gewesen, die das Grundthema „Musik der letzten Jahrzehnte“ transportieren sollten.

Am Samstagabend hatte Dirigent Joe Weiss eine anspruchvolle Konzertliteratur mit den Höhepunkten „Vive la France“ und dem Solostück „Halleluja“ (L.Cohen) zusammengestellt, mit Anna Auer in den Gesangsparts.

Es sei wieder eines der berühmten „Mitternachtskonzerte“ in Frankreich gewesen, das am frühen Sonntagmorgen mit dem knapp 90 Musikanten zählenden Gesamtchor beider Kapellen sowie dem Marsch „Alte Kameraden“ unter der Leitung von Didier Sarrien endete. Danach sei bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert worden.

Vorstand Uwe Auer bedankte sich bei Präsident Roland Renaud Grappin, der seit 29 Jahren im Amt ist, für die gelebte Gastfreundschaft mit einem 30-Liter-Bierfass aus Oberschwaben. Peter Lutz fungierte als Übersetzer. Durch das Nachtprogramm der Stadtkapelle führte Thomas Emmendörfer in der Landessprache.

Es sei wieder eine gelungene Demonstration gewesen, was Europa vereint und die Völker musikalisch verbindet, heißt es. Im Jahr 2020 sei ein weiterer Austausch zwischen den Juniors der Union Musicale und dem Jugendblasorchester Bad Waldsee geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen