So wollen sich die Bügermeisterbewerber für die Jugendlichen einsetzen

Lesedauer: 5 Min
 Die Kandidaten erläutern, wie sie sich für die Jugendlichen einsetzen wollen.
Die Kandidaten erläutern, wie sie sich für die Jugendlichen einsetzen wollen. (Foto: Wolfgang Heyer)
Schwäbische Zeitung

Die „Schwäbische Zeitung“ hat den Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26. Januar Fragen über unterschiedliche Themengebiete der Stadt Bad Waldsee zukommen lassen und sie um Beantwortung in maximal 40 Zeilen gebeten. Heute: Inwiefern werden Sie sich für die Wünsche der Jugendlichen einsetzen? Die Reihenfolge der Bewerber ergibt sich aus der Reihenfolge auf den Stimmzetteln.

    German Finster

    Installation eines Jugendrates, in allen Ortsteilen.

    Peter Hellstern

    Hier sehe ich eine große Notwendigkeit der ich mich gerne stelle. Durch unsere bisherige Tätigkeiten in Vereinen fällt mir das nicht schwer. Es gibt viele Dinge die bereits mit geringem Aufwand umgesetzt und realisiert werden können.

    Simon Weißenbach

    Neben einer verbesserten Internetverbindung, Partyabende und gemeinsame Ausflüge sollten für Jugendliche mehr „Chillplätze“, Jugendcafé oder Internetcafé geplant werden. Auch das Jugendkulturhaus sollte jeden Tag geöffnet sein. Ein sogenannter Mädchentreff in der Stadt wäre auch sinnvoll. Sichere Fahrradwege, die nicht auf der Straße entlang zur Schule führen. Turnhalle in der Schule erweitern und verbessern. Damit man mehr Kontakt mit der Jugend gewinnen kann, einen Jugendgemeinderat befürworten, womit man gemeinsam in einer Projektarbeit über die Ideen, Wünsche, Anregungen von der Jugend besprechen und planen kann.

    Matthias Henne

    Junge Menschen brauchen heute oft drei Dinge: Zeit – Zuhören – und dann Zupacken. Wir müssen uns Zeit nehmen, um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Die heutige Generation tickt einfach ganz anders, als vor 10 oder 20 Jahren. Wir müssen auch wieder Zuhören lernen, was die jungen Menschen brauchen, welche Vorstellungen von Stadt und Vereinsarbeit sie haben. Ohne die Jugend werden unsere Vereine keine Zukunft haben. Und die Jugend braucht auch Fürsprecher, die sich für sie einsetzen, die Verwaltungsabläufe kennen und dann einfach zupacken. In der Zusammenarbeit mit jungen Menschen lernt man sich noch besser kennen und -schätzen. Und Wertschätzung ihrer Arbeit ist gerade bei jungen Menschen besonders wichtig. Als Bürgermeister in Zwiefalten habe ich, gemeinsam mit den jungen Menschen vor Ort, ein Jugendforum ins Leben gerufen. Dieses Forum hatte die Idee einen neuen Abenteuerspielplatz zu errichten. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde, engagierten Bürgern, Firmen und Institutionen ist aus der Idee eine generationenübergreifende, barrierefreie Freizeitanlage entstanden. Eine wirklich coole Sache! Für Bad Waldsee kann ich mir ähnliches vorstellen: ein Jugendforum, einen Jugendgemeinderat oder ein Gremium, dass in enger Vernetzung mit der Verwaltung agiert und vor dort auch begleitet wird.

    Bernhard Schultes

    Die Jugendlichen verschiedener Altersstufen haben bereits oft ihre Vorstellungen geäußert, was ihnen in Ihrer Heimatsstadt fehlt, welche Verbesserungen sie sich vorstellen. Diese Ideen will ich unbedingt nutzen und den Dialog mit den Schülern verstetigen, damit wir von einer Blitzlicht -Aufnahme zu einem dauerhaften Verbesserungsprozess kommen. Eine Stadt-App mit der Verlinkung aller Angebote für Jugendliche zu entwickeln ist geradezu ein Muss, ich bin sicher, dass das auch im Gemeinderat eine klare Mehrheit finden wird. Für bessere Mobilitätsangebote in der Stadt, sowie eine für Jugendliche aus den Ortschaften sinnvolle Anbindung werde ich mich als Bürgermeister ganz sicher einsetzen. Bad Waldsee soll als erste Stadt im Landkreis das neue Förderprogramm nutzen, das wir erst vor Weihnachten im Kreistag beschlossen haben. Als Bürgermeister sorge ich zusammen mit dem Gemeinderat dafür, dass die Zukunftsfähigkeit an den Schulen hergestellt wird. Dazu gehört neben schnellen Internetanschlüssen an alle Schulen auch ein Raumprogramm, das Schülern eine attraktive Lern- und Aufenthaltsumgebung bietet.

    Meist gelesen in der Umgebung

    Mehr zum Thema

    Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
    Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
    Kommentare werden geladen

    Mehr Themen