Saison startet mit knapper Niederlage

Lesedauer: 7 Min

 Simon Bergmann und die TG Bad Waldsee kämpften stark, verloren in Ludwigsburg aber mit 2:3.
Simon Bergmann und die TG Bad Waldsee kämpften stark, verloren in Ludwigsburg aber mit 2:3. (Foto: Archiv: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung

TG: Bergmann, Bloching, Dewor, Eisele, Herkommer, Knaus, Sauerbrey, Scheerer.

Mit einer knappen, aber letztendlich nicht unverdienten 2:3-Niederlage (18:25, 25:22, 19:25, 34:32, 8:15) sind die Volleyballer der TG Bad Waldsee in die neue Regionalligasaison gestartet. Es war ein hochklassiges und spannendes Duell, in dem die Oberschwaben sogar Matchbälle abwehrten.

In der vergangenen Saison hatte Bad Waldsee zweimal mit 3:2 gegen Ludwigsburg gewonnen. Ludwigsburg hat sich zu dieser Saison mit sechs Spielern verstärkt, während der Bad Waldseer Kader kleiner wurde und am Samstag zudem noch dezimiert war. Einer der neuen Ludwigsburger Spieler hatte in der vergangenen Saison noch in der 2. Liga gespielt. Die Vorzeichen sprachen also alle für Ludwigsburg – doch statt einseitig wurde es sehr spannend.

Im ersten Satz zeigte sich noch, dass die Sorgen durchaus berechtigt waren. Die Ludwigsburger starteten mit druckvollen Aufschlägen und fulminanten Angriffen und spielten fehlerfreies Volleyball. Die Waldseer boten bis zum 12:12 Paroli. Dann setzten sich die Ludwigsburger durch einige Unachtsamkeiten auf Waldseer Seite und durch mehrere gelungene Angriffe auf vier Punkte ab. Wenig später stand es 25:18.

Intensiver vierter Satz

Im ersten Satz spielte der MTV fehlerlos, im zweiten Satz konnten sie diese starke Quote nicht aufrechterhalten. Gleichzeitig knüpften die TG-Spieler an ihre Leistung aus dem letztjährigen Pokalfinale an und überzeugten sowohl mannschaftlich als auch mit hochklassigen Einzelaktionen. Ein gewaltiger Angriffsschlag von Mittelblocker Simon Bergmann beendete den Satz zum 25:22.

Der dritte Satz war mit 25:19 wieder eine relativ klare Angelegenheit für Ludwigsburg. Der vierte Durchgang war dagegen an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Gleichmäßig punkteten sich die Mannschaften bis zum Stand von 12:12 nach oben. Spektakuläre Ballwechsel begeisterten die etwa 100 Zuschauer. Bad Waldsee setzte sich dann durch eine Aufschlagserie von Zuspieler Simon Scheerer auf 16:12 ab, die langen und spannenden Ballwechsel wurden nun vermehrt von den Waldseer Spielern gewonnen. Beim Spielstand von 19:15 sah es nach einem klaren Satzgewinn für die TG Bad Waldsee aus, das Erreichen des Tiebreaks war in fast greifbarer Nähe.

Doch einige Fehler der Gäste brachten die Ludwigsburger wieder auf die Gewinnerstraße. Kurz darauf stand es 24:22 für Ludwigsburg. Diese hatten Matchbälle und waren somit nur noch einen Punkt vom Gesamtsieg und von drei Punkten entfernt. Nervenstark und hochkonzentriert spielte Waldsee weiter, glänzte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie durch starken Einsatzwillen und schaffte den Ausgleich zum 24:24. Drei weitere Matchbälle der Ludwigsburger wehrten die Oberschwaben ebenfalls ab, ehe sie sich in einem unglaublichen Volleyballkrimi – mit Höchstleistungen auf beiden Seiten – den vierten Satz mit 34:32 sicherten.

Tiebreak wird eine klare Sache

Durch den dezimierten Kader hatte Trainerin Evi Müllerschön kaum Auswechselmöglichkeiten, alle Waldseer Spieler hatten über vier Sätze am Limit ihrer körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit gespielt. Im Tiebreak gelang es deshalb nicht mehr, dem Bollwerk aus Ludwigsburg Paroli zu bieten. Der finale Durchgang ging klar mit 15:8 an den MTV.

Doch trotz der 2:3-Niederlage zeigten sich die Spieler und die Trainerin der TG Bad Waldsee zufrieden. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so schnell wieder an die Leistung vom Pokalendspiel der letzten Saison anknüpfen würden und schon im ersten Spiel die damals gezeigte Leistung abrufen können“, sagte Evi Müllerschön. „Ich bin froh und stolz, dass wir aus diesem Spiel einen Tabellenpunkt mitnehmen und freue mich schon jetzt auf das Spiel gegen Ludwigsburg zu Hause, dann vor heimischem Publikum und hoffentlich mit einem kompletten Kader.“

Mittwoch gegen SG MADS Ostalb

Nach dem Saisonstart in Ludwigsburg (2:3) geht es für Volleyballer der TG Bad Waldsee direkt weiter. Am Mittwoch um 16 Uhr erwartet die TG in der Eugen-Bolz-Sporthalle in Bad Waldsee die SG MADS Ostalb zum ersten Heimspiel der Regionalliga.

Nicht viel Zeit, um das erste Spiel in Ludwigsburg aufzuarbeiten, bleibt dem Trainergespann Evi Müllerschön und Peer Auer. Denn schon am Mittwoch steht das erste Heimspiel gegen die SG MADS Ostalb ins Haus. Die Aalener sind mit einem 3:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Breisach erfolgreich in die Saison gestartet und sind auf einem guten Weg, eine bessere Hinrunde als in der abgelaufenen Saison zu spielen. Damals standen sie bei Halbzeit auf einem Abstiegsplatz und sicherten sich erst mit einer Erfolgsserie zum Saisonende am letzten Spieltag den Klassenerhalt.

Die TG musste zwar bei den stark aufspielenden Ludwigsburgern eine 2:3 Niederlage hinnehmen, kann aber aus der Partie neben dem Punkt einige positive Dinge mitnehmen. Dazu hoffen die Bad Waldseer, mit komplettem Kader antreten zu können. Dann dürfte einem spannenden Spiel gegen die Spielgemeinschaft von der Ostalb nichts im Wege stehen. In den vergangenen Jahren gab es meistens spannende und ausgeglichene Partien, die nicht selten über fünf Sätze gingen. Mit einem Sieg könnten sich die Waldseer erst mal in der vorderen Tabellenhälfte einsortieren.

TG: Bergmann, Bloching, Dewor, Eisele, Herkommer, Knaus, Sauerbrey, Scheerer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen