Angebliche Gerichtsmitarbeiterin zockt Rentner übel ab.
Angebliche Gerichtsmitarbeiterin zockt Rentner übel ab. (Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein 75-jähriger Rentner hat bereits Mitte Juni den Anruf einer Frau erhalten, die sich laut polizeibericht als Amtsträgerin des Amtsgerichts Stuttgart ausgab. Sie erklärte dem Rentner laut Polizeibericht vom Deinstag, dass im Zusammenhang mit einem Gewinnspiel ein Zahlungsbescheid über eine hohe Geldsumme gegen ihn vorliege.

Mit weiteren Anrufen, die in den folgenden Tagen erfolgten, wurde dem Rentner zunächst vorgetäuscht, dass in dieser Forderungssache mittlerweile beim Amtsgericht Bad Waldsee ein Pfändungsbescheid über eine größere Geldsumme vorliegt und dass der Pfändungsbescheid alsbald durch einen Gerichtsvollzieher vollstreckt wird.

In späteren Anrufen zeigte sich die angebliche Mitarbeiterin des Amtsgerichts Bad Waldsee als hilfsbereit und täuschte den Rentner darüber, dass die Forderung deutlich reduziert werden konnte und dass der Gläubiger mit einem weit geringeren Betrag zufrieden sei, wenn das Geld innerhalb etwa einer Woche auf dessen Konto in der Türkei überwiesen werde.

Der 75-Jährige ließ überwies einen hohen vierstelligen Betrag auf die ihm übermittelte Bankverbindung in der Türkei. Als er im Oktober erneut mit telefonischen Zahlungsforderungen konfrontiert wurde, wandte sich der Rentner hilfesuchend an den Polizeiposten Bad Waldsee und wurde erst so darauf aufmerksam, Opfer einer üblen Betrugsmasche geworden zu sein. Das durch den Polizeiposten Bad Waldsee eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde durch die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen übernommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an, heißt es abschließend.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen