Reischmann und Völkl gewinnen Schneerennen

Lesedauer: 5 Min
Klaus Eichler

Die Läuferinnen und Läufer des SSV Ulm 1846 haben am Sonntag in Bad Waldsee auch den zweiten Lauf der Oberschwäbischen Crosslaufserie dominiert. Korbinian Völkl gewann vor seinen Vereinskameraden Efrem Tadese, Fabian Konrad und Aimen Haboubi. Einen Ulmer Doppelerfolg verhinderte allein Katrin Reischmann vom VfB LC Friedrichshafen: Sie war, vor den beiden SSV-Läuferinnen Marlene Gomez-Islinger und Miriam Thies, die Schnellste bei den Frauen. Völkl benötigte für die 7,8 Kilometer lange Strecke 31:12 Minuten, Reischmann benötigte 34:46 Minuten. Veranstaltet wurde der Lauf gewohnt souverän von den TSV Reute Runners und den Triathleten der TG Bad Waldsee.

Schnee, Eis, Regen, Wind, tiefer Boden, matschiges Geläuf: Der Crosslauf in Bad Waldsee verlangte den teilnehmenden Athleten, von denen 131 ins Ziel kamen, alles ab. Der Ulmer Trainer Wieland Pokorny brachte es am Ende des Laufes auf den Punkt: „Die Bedingungen für die Teilnehmer waren wirklich grenzwertig.“ Auch der langjährige Kommentator an der Strecke, Achim Linder, hatte mit den Widrigkeiten zu kämpfen. „Ich bin schon lange dabei, aber solche Bedingungen habe selbst ich noch nicht erlebt.“ Acht Kilometer sollten eigentlich im Golf- und Vitalpark in vier Runden gelaufen werden, doch entschieden sich die Veranstalter kurzfristig zu einer Streckenänderung, nahmen Anstiege raus und verkleinerten den Rundkurs. Übrig blieben 7,8 Kilometer, die sechsmal zu durchlaufen waren.

Ulmer Läufer trumpfen auf

Am besten mit den Bedingungen zurecht kamen bei den Männern einmal mehr die Läufer des SSV Ulm 1846, die das Kunststück von Blitzenreute wiederholten und erneut die ersten vier Plätze belegten. Nur Edwin Singer von der LG Allgäu, der als Fünfter vor dem Ulmer Muhammad Lamin Bah ins Ziel kam, verhinderte einen SSV-Fünffacherfolg.

Vom Start weg gab das Quartett aus der Münsterstadt den Ton an, gefolgt von Singer und Muhammad Lamin Bah. An dieser Reihenfolge änderte sich fünf Runden lang nichts. Erst in der Schlussrunde zündeten Völkl und Tadese den Turbo – mit dem besseren Ende für Korbinian Völkl, der als Sieger den Zielstrich in 31:12 Minuten überquerte. Sechs Sekunden später beendete Efrem Tadese (31:18) als Zweiter den Lauf vor Fabian Konrad, Sieger von Blitzenreute, der als Dritter (31:28) ins Ziel kam. Vierter wurde Aimen Haboubi (31:30) vor Edwin Singer (31:33) und Muhammad Lamin Bah (32:09). „Es war heute schwer und anstrengend. Das primäre Ziel war es, sich nicht zu verletzen“, sagte Völkl.

Bei den Frauen drückte vom Start weg Katrin Reischmann dem Rennen ihren Stempel auf, setzte sich Runde für Runde ab. Als sie in 34:46 Minuten ins Ziel kam, hatte sie der Zweiten Marlene Gomez-Islinger (35:45) gut eine Minute abgenommen. Dritte wurde die Zweitplatzierte von Blitzenreute, Miriam Thies (35:55), auf Rang vier kam Isabel Appelt (36:19) vom Redies Sportshop Team. „Die Bedingungen heute waren sehr schwierig, die Verletzungsgefahr groß“, sagte Reischmann. Die Siegerin von Blitzenreute, Julia Gralki vom LTC Wangen, kam mit den Bedingungen von Beginn an nicht zurecht, wurde jedoch trotzdem Fünfte. „Bei mir ist es heute nicht ganz so gut gelaufen. Ich bin aber trotzdem zufrieden“, sagte Gralki nach dem Zieleinlauf.

Beide Mannschaftswertungen, sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern, gingen an diesem Nachmittag an den SSV Ulm 1846. Erfreulich aus Sicht der LG Welfen war der zweite Platz der Frauen mit Iris Fischer, Karin Straub und Sabine Heimann sowie der dritte Platz bei den Männern mit Sebastian Kestler, Matthias Koch und Andreas Meschenmoser.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen