Schwäbische Zeitung

Die Feuerwehr ist am Samstag zum Burgweiher in Michelwinnaden zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen worden. Wie aus einer Pressemitteilung der Feuerwehr hervorgeht, hatten Mitglieder des Fischereivereins Michelwinnaden am Samstagvormittag bei Mäh- und Säuberungsarbeiten mehrere im Wasser treibende, verendete Fische entdeckt, darunter auch einen größeren Hecht.

„Bei der weiteren Nachschau bemerkten die Fischer eine große Anzahl an Fischen die an der Wasseroberfläche schwammen und nach Luft schnappten“, beschreibt es die Feuerwehr. Die Fischer reagierten schnell, entnahmen Wasserproben und prüften mit einem Messgerät den Sauerstoffgehalt des Wassers. Dieser Wert lag demnach an allen Messstellen deutlich unter dem notwendigen Mindestwert.

Die Wasserproben sowie Proben der verendeten Fische wurden in das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) nach Aulendorf gebracht. Die Ergebnisse werden am Montag erwartet. Ebenso wurden die Umweltabteilungen der Polizei und des Landratsamtes Ravensburg informiert, die sofort Mitarbeiter nach Michelwinnaden entsandten. Aufgrund der vorgefundenen Lage sei entschieden worden, als Sofortmaßnahme und zur Vermeidung eines größeren Fischsterbens den Burgweiher zu belüften.

Daraufhin erfolgte um 13.42 Uhr die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Waldsee, mit den Abteilungen Michelwinnaden und Stadt. Mit mehreren Pumpen wurde an verschiedenen Stellen rund um den Weiher Wasser abgepumpt und über Strahlrohre dem Gewässer wieder zugeführt. Dabei wurden immer wieder Messungen des Sauerstoffgehaltes durchgeführt. Ebenso wurden in den Zuflüssen des Burgweihers Messungen gemacht.

Mit Einbruch der Dunkelheit gegen 19 Uhr waren die Messergebnisse im Burgweiher deutlich besser, so dass der Einsatz der Feuerwehr beendet werden konnte.

Der Fischereiverein hat am Sonntag weitere Messungen vorgenommen und die weitere Entwicklung beobachtet. Eine Ursache für das drastische Abfallen der Sauerstoffwerte war laut Feuerwehrangaben bislang nicht zu finden. Polizei und Umweltbehörde ermitteln.

Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehr Bad Waldsee mit den Abteilungen Michelwinnaden und Stadt mit insgesamt 20 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen, Mitarbeiter der Stadtentwässerung Bad Waldsee sowie Beamte der Umweltbehörden der Polizei und des Landratsamtes.

Ebenfalls vor Ort war Ortsvorsteher Frieder Skowronski. Bad Waldsees Bürgermeister Matthias Henne wurde über den Einsatz informiert.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade