Premiere am Wasserstraßenkreuz

Lesedauer: 2 Min
Der Waldsee-Achter rudert zum ersten Mal auf dem Wasserstraßenkreuz in Minden.
Der Waldsee-Achter rudert zum ersten Mal auf dem Wasserstraßenkreuz in Minden. (Foto: Alexander Pischke)
Schwäbische Zeitung

Die Rennen in Minden werden live im Internet übertragen. Die Viertelfinals beginnen am Samstag um 13.20 Uhr, die Halbfinals um 15.20 Uhr und die Finals um 17.20 Uhr. Den Livestream gibt es unter:

www.rudern.de

Wenn die Ruderbundesliga am Samstag in Minden Station macht, dann stehen die Bad Waldseer vor einer Premiere. Noch nie sind sie in der Liga am Wasserstraßenkreuz gestartet. Die Ruderer des Waldsee-Achters freuen sich auf einen spektakulären Renntag auf einer in Deutschland einzigartigen Strecke.

Beim dritten Lauf der Ruderbundesliga in Minden starten die Achter auf einer Trogbrücke, über die der Mittellandkanal über das Wesertal und die 13 Meter tiefer gelegene Weser führt. Laut Mitteilung des Deutschen Ruderverbands gibt es weltweit nur eine Ruderstrecke, die mit nur zwölf Metern genauso schmal ist wie die in Minden – die Strecke bei der weltberühmten Henley Royal Regatta in England. Die Zuschauer in Minden stehen direkt daneben auf der Kaimauer.

Der Waldsee-Achter strebt laut Teamkapitän Sebastian Wenzel einen einstelligen Tabellenplatz an. Im Training fanden auf verschiedenen Positionen Umbesetzungen statt, um „wieder Konzentration und Motivation ins Boot zu bekommen“, wie es in einer Mitteilung der Bad Waldseer heißt. In Minden starten Leo Seebold, Niklas Wiest, Johannes Wiest, Stefan Leißle, Dominic Ernesti, Sebastian Wenzel, Philipp Bauer, Sebastian Weisse und Steuermann Oskar Wild für den Waldsee-Achter.

Die Rennen in Minden werden live im Internet übertragen. Die Viertelfinals beginnen am Samstag um 13.20 Uhr, die Halbfinals um 15.20 Uhr und die Finals um 17.20 Uhr. Den Livestream gibt es unter:

www.rudern.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen