Paten für städtische Grünflächen gesucht

Schwäbische Zeitung

Die Stadt Bad Waldsee lädt interessierte Bürger ein, Pflegepatenschaften für städtische Grünanlagen zu übernehmen, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Farbenprächtige Verkehrsinseln, die Autofahrer und Fußgänger gleichermaßen erfreuen, oder liebevoll bepflanzte und blühende Blumenkästen, mitten im Herzen einer Ortschaft – das seien zwei Beispiele von bereits erfolgreichen Pflegepatenschaften von öffentlichen Grünflächen, die von Bad Waldseer Bürgern übernommen worden sind. Sie würden dazu beitragen, die Grünflächenpflege in den Ortschaften und im Stadtgebiet zu verbessern.

In Haisterkirch habe etwa ein engagierter Bürger die Pflege eines Teils einer Ausgleichsfläche übernommen. In Reute und Gaisbeuren sorge der Obst- und Gartenbauverein für den Blickfang bei Verkehrsbeeten sowie am Dorfplatz. Auch die Narrenzunft Waldsee pflege Beete rund um das Zunfthaus Ölmühle. Und im Wohngebiet Eschle kümmere sich eine Familie um ein Beet mit Baum.

Bürger, die Interesse haben, eine Pflegschaft zu übernehmen, könnten sich mit der Abteilung Grünflächen der Stadtverwaltung in Verbindung setzen. Gemeinsam, im Gespräch vor Ort, soll dann für die in Frage kommende Grünfläche die jeweils passende Strategie gefunden werden. In verschiedenen Bereichen sei man an bestimmte Vorgaben gebunden.

Gestaltung, Naturschutz, Artenschutz, Sicherheit und Strategien seien zu beachten. Auf Kunstdünger und Gifte jeglicher Art müsse verzichtet werden. Schnittmaßnahmen an Bäumen und Sträuchern würden weiterhin von den städtischen Grünpflegern übernommen.

Möglich sei vieles: Patenschaften für Pflanzen auf Spielplätzen gebe es ebenso wie für das Gießen von Jungbäumen oder für das Mähen von Wiesen.

„Im Moment läuft auch das Projekt ‚Micro Gardening‘ in der Innenstadt, in Patenschaft mit der Mobilen Jungen Kirche und dem Jugendkulturhaus Prisma“, wird Armin Brutschin von der Abteilung Grünflächen zitiert. „Das ist ein klasse Beispiel dafür, wie Patenschaften die Innenstadt bereichern.“

Wer Interesse an einer Patenpflegschaft hat, erhält bei Armin Brutschin nähere Auskünfte. Er ist erreichbar unter Telefon 07524 / 94 40 05 oder per E-Mail an a.brutschin@bad-waldsee.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen