Schwäbische Zeitung

Viele freuen sich schon jetzt auf die Tradition des Osterfeuers. Doch dies kann für Kleintiere, die sich im aufgeschichteten Holz verstecken, zur Lebensgefahr werden, teilt der Tierschutzverein Ravensburg mit. Deshalb gelte es, bei der Vorbereitung und beim Entzünden eines Osterfeuers einiges zu beachten.

Um sicherzustellen, dass das Feuer keine tödliche Falle für Wild- und Kleintiere wird, sollte darauf geachtet werden, das Brennmaterial kurz vor dem Abbrennen noch einmal umzuschichten, so die Mitteilung. „Wer nur am Brennmaterial rüttelt, kann nicht sicher sein, die Tiere zu vertreiben, da viele einfach nur reglos verharren, anstatt aus ihrem vermeintlich sicheren Versteck zu fliehen“, so der Tierschutzverein Ravensburg. Die Tierschützer empfehlen von einer Verbrennung gänzlich abzusehen, falls man beim Umschichten auf brütende Vögel oder seltene Tierarten stößt. Die aufgeschichteten Reisighaufen bieten vielen Wildtieren einen idealen Lebensraum. Kleintiere, wie Igel oder Kröten, die bei wärmer werdenden Frühlingstemperaturen aktiv werden, nutzen die Haufen als sicheres Versteck. Mäusen, aber auch Vögeln dienen sie mitunter als Wohnraum. Liegen die Brennguthaufen bereits mehrere Wochen auf derselben Stelle, sei die Gefahr laut Mitteilung groß, dass sich bereits Tiere darin verkrochen haben.

Viele der in den Feuern getöteten Tiere sind vor allem im eigenen Garten wichtige Helfer bei der Vertilgung unerwünschter Insekten. Zusätzlich seien sie ein notwendiger Faktor zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts. „Wer daher ganz auf das Osterfeuer verzichten kann, hat stattdessen die Möglichkeit, mit den Reisighaufen ganzjährige Lebensräume für die heimische Tierwelt zu schaffen – natürlich ohne diese anschließend niederzubrennen“, so der Tierschutzverein.

Die Organisatoren im Ort Amriswil in der Schweiz haben laut Mitteilung einen Weg gefunden, um Tiere zu schützen und trotzdem ein Feuer abzubrennen. Dort wird ein Igelschutzring, eine dem Krötenzaun ähnliche Konstruktion, um den Platz auf dem das Holz aufgeschichtet wird, aufgestellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen