Im Tierseuchenfall lassen sich mit der neuen Methode Seuchenerreger schnell abtöten.
Im Tierseuchenfall lassen sich mit der neuen Methode Seuchenerreger schnell abtöten. (Foto: Veterinäramt Ravensburg)
Schwäbische Zeitung

Rund 20 Vertreter verschiedenster Katastrophenschutz- und Veterinärbehörden aus ganz Baden-Württemberg waren jüngst beim Tierseuchenzentrallager in Berg, um sich bei einer Tierseuchenübung direkt vor Ort ein Bild vom Rettungsgeschehen zu machen. Die Übung wurde vom Veterinärzug des Veterinäramtes Ravensburg durchgeführt.

Wie Amtsleiter Robert Gayer der „Schwäbischen Zeitung“ berichtet, war das Ziel der Übung, die Leistungsfähigkeit einer neuartigen Schaumdesinfektionsanlage zu testen. „Dieses Gerät erzeugt über Druckpumpen einen Kompressionsschaum, der dann über Schläuche in die Ställe verteilt wird. Dieser desinfizierende ,Rasierschaum’ ist in der Lage, an Stallwänden oder auch an Fahrzeugen anzuhaften. Dadurch wird eine längere Einwirkzeit als mit herkömmlichen Mitteln erreicht und im Tierseuchenfall lassen sich dadurch Seuchenerreger schnell und sicher abtöten“, erläutert Gayer.

Mit den sogenannten langen Sprühlanzen könnten auch Dachflächen großer Fahrzeuge erreicht werden, sodass in Fahrzeugschleusen – die im Seuchenfall auf dem Hofgelände errichtet werden müssen – kein aufwendiges Stangengerüst mehr erforderlich ist. Am Ende habe sich die Desinfektionsmethode mit dieser Anlage als erfolgreich erwiesen, lautet Gayers Bilanz. Ein Einsatz zur Routinedesinfektion bei großen landwirtschaftlichen Einrichtungen wie etwa in der Viehversteigerungshalle Bad Waldsee oder beim LAZBW Aulendorf seien vorstellbar.

Der Veterinärzug Ravensburg ist der amtstierärztlich geführte Fachdienst des Katastrophenschutzes im Landkreis. Er soll insbesondere Bedrohungen und Gefahren durch Tierseuchen von Tierbeständen und der Bevölkerung abwenden. Die schnelle Einsatztruppe besteht aus Tierärzten, Landwirten, Metzgern und sachkundigen Helfern und ist Bestandteil des Tierseuchenbekämpfungskonzeptes in Baden-Württemberg.

Dazu gehört auch ein zentrales Materiallager des Landes, das in seinen Hallen am Ortsrand von Ettishofen die wichtigste Ausstattung sowie Gerätschaften für die Tierseuchenbekämpfung vorrätig hält. Neben Notstromaggregaten und Zäunen lagern dort beispielsweise allerlei Schutzanzüge, Gummistiefel, Atemmasken und Desinfektionsmittel. Die Einheit verfügt auch über ein eigenes Einsatzfahrzeug mit Anhänger sowie einen Transport-Lastwagen.

Beim Veterinärzug sind aktuell 30 aktive Helfer sowie weitere 29 ehemalige Mitglieder engagiert, auf die das Veterinäramt im Notfall sofort zurückgreifen kann.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen