Modegeschäfte zufrieden mit langer Einkaufsnacht und Schnäppchentagen

Lesedauer: 4 Min
Die lange Waldseer Einkaufsnacht war auch in diesem Jahr gepaart mit „Schnäppchentagen“ zum Saisonabschluss.
Die lange Waldseer Einkaufsnacht war auch in diesem Jahr gepaart mit „Schnäppchentagen“ zum Saisonabschluss. (Foto: Sabine Ziegler)
Freie Redakteurin

Mit der Resonanz auf die lange Einkaufsnacht am Freitag und die „Schnäppchentage“ ist nicht nur der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Bad Waldsee als Veranstalter zufrieden gewesen. Vor allem die Modegeschäfte in der Altstadt zogen am Samstagmorgen eine positive Bilanz und berichteten von einer guten Frequenz.

Zwar war der Zuspruch der Kunden um 18 Uhr zunächst verhalten. Aber ab 19 Uhr füllten sich die Straßen, Plätze und Cafés zusehends und das Personal in den Läden hatte bis 22 Uhr alle Hände voll zu tun.

„Es war einfach topp: Die Leute sind am Freitag von früh morgens bis spät abends nicht nur zum Bummeln nach Bad Waldsee gekommen, sie haben auch eingekauft“, freut sich Ingrid Wölflingseder von der „Wäschetruhe“. Sie koordinierte für den HGV als Veranstalter diese Einkaufsnacht.

Die für den Rathausplatz organisierte Musikkapelle aus Eintürnen sei „super gut angekommen“ bei den vielen Zuhörern. Und die umliegenden Gastronomen hätten dank des gelungenen Auftritts unter freiem Himmel ebenfalls alle Hände voll zu tun gehabt. Musik zieht eben die Leute an und bringt sie miteinander ins Gespräch. „Das hätte nicht besser sein können. Aber für mehr Straßenmusik hat der HGV leider keine finanziellen Mittel, so sehr dies die Kundschaft auch wünscht für solche Sommerabende in unserer schönen Innenstadt“, bedauert Wölflingseder.“

„Sehr gut angenommen“ worden sind die angepriesenen Sommer-Schnäppchen unter anderem auch bei „Mode City“ in der Hauptstraße, wo es vor allem in den späten Abendstunden „richtig voll wurde“, freute sich Philipp Zahn am Tag danach. Gekauft wurde seinen Aussagen zufolge nicht nur rabattierte Saisonware, sondern auch Bekleidung, die an kühleren Tagen getragen werden könne.

Auch im Modehaus Schwarz in der Wurzacher Straße herrschte nach 19.30 Uhr ein reges Kommen und Gehen und die Kundinnen erfreuten sich nicht nur an den fruchtigen Cocktails, die kredenzt wurden. „Es wurde auch Umsatz erzielt“, betont Gabriele Schwarz in der Rückschau.

Manche Besucher ließen sich auch auf den Sitzgelegenheiten in der Geschäftsstraße nieder und genossen die entspannte Atmosphäre dieses Einkaufsabends. Was den Passanten dieses Mal allerdings gefehlt hat, waren Live-Bands an verschiedenen Plätzen in der Stadt. „Da müssen wir Händler uns etwas überlegen, aber ich denke wenn die Geschäfte zusammenlegen, könnte es auch in der Wurzacher Straße künftig wieder Straßenmusik geben wie im letzten Jahr“, blickt Schwarz voraus ins kommende Jahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen