Lauffieber 2014 verspricht Hochspannung

Lesedauer: 5 Min
Das Lauffieber 2014 verspricht am kommenden Samstag wieder spannende Rennen.
(Foto: Rolf Schultes)
Alexander Tutschner

Das Bad Waldseer Lauffieber lockt am Samstag wieder Hunderte Top-Läufer aus ganz Deutschland und dem Ausland in die Kurstadt. Die Zuschauer dürfen sich über spannende Rennen über 10 000 Meter sowie über die Halbmarathon- und die Marathon-Distanz freuen. Mit bereits über 1400 Voranmeldungen sind die Organisatoren vom Bad Waldseer Lauffieber hochzufrieden. „So viele hatten wir noch nie“, sagt Organisator Bernhard Schultes. Erstmals könnte deshalb beim Lauffieber die Teilnehmerzahl von 2000 geknackt werden. Auch die Wetterprognose für Samstag ist äußerst günstig. „Die Eisheiligen sind jetzt durch, es wird angenehm für die Läufer und für die Zuschauer.“

Ein ganz spannendes Rennen wird über die 10 000 Meter bei den Damen erwartet. Mit Corinna Nuber (SG Niederwangen) und Nadine Grösch (TSG Ehingen) haben die beiden Top-Läuferinnen der oberschwäbischen Crosslaufserie gemeldet. „Die zwei haben sich bereits bei der Crosslaufserie tolle Duelle geliefert“, sagt Schultes, „das sind zwei ganz schnelle Damen.“ Nadine Grösch konnte ihre Form auch auf der Straße schon unter Beweis stellen, sie gewann den Zehner beim Ulmer Einstein-Marathon. „Die beiden kennen sich gut, das gibt bestimmt ein schönes Rennen“, sagt Schultes.

Auch bei den Männern dürfte es nach jetzigem Stand ein heißes Duell auf den fünf Runden durch die Bad Waldseer Altstadt samt Stadtsee geben. Von der TSG Söflingen geht mit Michael Enderle ein starker Läufer an den Start. Konkurrenz bekommt er am Samstag auf jeden Fall von einem Lokalmatador. Denn mit Konstantin Häcker aus Bad Waldsee hat einer der besten Triathleten Süddeutschlands seinen Hut in den Ring geworfen.

Beim Halbmarathon der Männer sind mit Maximilian Fuchs, Rainer Wax und Alex Schwarz drei Topplatzierte aus dem Vorjahr am Start. „Allen dreien traue ich den Sieg zu“, sagt Schultes. Im bisher gemeldeten Feld der Damen im Halbmarathon konnte Schultes noch keine Favoritin ausmachen.

Duventäster pausiert

Definitiv nicht am Start sein wird die Streckenrekord-Inhaberin Marie-Luise Heilig-Duventäster von der LG Welfen, die derzeit eine längere Wettkampfpause macht. Die LG Welfen schickt aber mit Karin Wengert eine starke Läuferin ins Rennen. Schultes rechnet noch mit Nachmeldungen von starken Läufern und Läuferinnen, beispielsweise von Roswitha Weber von der TSG Leutkirch. Der Streckenrekord von Heilig-Duventäster ist der älteste beim Lauffieber, „er könnte geknackt werden“, sagt Schultes. Insgesamt gibt es für den Halbmarathon bereits 540 Voranmeldungen.

Beim Marathon der Frauen gehen mit Birgit Fauser (Siegerin 2012) und Katja Gallasch zwei interessante Athletinnen an den Start. Fauser kann in diesem Jahr schon starke Ergebnisse vorweisen. Im vergangenen Jahr wurde sie Dritte bei den Deutschen Meisterschaften im Ultramarathon. Gallasch wurde im Vorjahr beim Lauffieber Vierte. Bei den Männern sind klare Favoriten noch nicht auszumachen. Schultes geht davon aus, dass sich durch die Nachmeldungen am Samstag noch einiges verschiebt. „Die Spitzenläufer schauen sich die Konkurrenz an und wägen ab, ob sie fit sind, sie müssen mit ihren Kräften haushalten.“ Schultes hofft auf jeden Fall noch auf die Teilnahme von Lokalmatador Michael Kurray aus Aulendorf. Moderiert wird der Lauf in bewährter Form von Bernhard Schultes und Achim Linder.

Programm: 11 Uhr: Bambini 700 m, 11.10 Uhr: Kids 1 700 m, 11.20 Uhr: Kids 2 1400 m, 1130 Uhr: Kids 3 1400 m, 12 Uhr: Marathon, Halbmarathon 42 195 m / 21 100 m, 12.15 Uhr: Altstadt-Teamlauf 42 Minuten, 16 Uhr: 10 000 m

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen