Kita-Kinder freiwillig zuhause testen

 Getestet werden können zunächst alle Kinder ab drei Jahren sowie kleinere Kinder in altersgemischten Gruppen.
Getestet werden können zunächst alle Kinder ab drei Jahren sowie kleinere Kinder in altersgemischten Gruppen. (Foto: Symbol: dpa/Monika Skolimowska)
Schwäbische Zeitung

Alle Eltern der Bad Waldseer Kita-Kinder haben seit dieser Woche die Möglichkeit, ihre Kinder kostenlos und freiwillig zuhause auf das Coronavirus zu testen. Das teilt die Stadt Bad Waldsee mit. Die Teststrategie sehe vor, dass die Tests jeweils am Sonntagabend stattfinden.

Spuck-Tests kommen zum Einsatz

Zum Einsatz komme ein Spuck-Test zur Eigenanwendung, bei dem Speichel durch einen Trichter in eine Lösung eingebracht wird. Diese Lösung werde dann wiederum auf die Testkassette aufgebracht.

Auch für Krippenkinder sollen Testverfahren kommen

Getestet werden können zunächst alle Kinder ab drei Jahren sowie kleinere Kinder in altersgemischten Gruppen, so die Stadt in einer Pressemitteilung. In den Krippen gebe es aufgrund der für diese Altersgruppe schwierigen Handhabung des Spuck-Tests momentan noch kein Testangebot. Die Stadtverwaltung plane hier jedoch, ein anderes Testverfahren anzubieten.

Schließung von Einrichtungen soll vermieden werden

Auch die Häufigkeit des Testangebotes werde noch erweitert – abhängig davon, wann die Lieferungen von Test-Kits eintreffen. Die Stadtverwaltung hoffe, durch diese Teststrategie auch in den Kindertageseinrichtungen die Anzahl der Corona-Fälle sowie die Quarantäneanordnungen minimieren zu können. Wer mitmacht, leiste einen „wertvollen“ Beitrag dazu, Quarantänefälle oder gar das Schließen von Betreuungseinrichtungen zu vermeiden.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen. Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Corona-Impfung

Corona-Newsblog: Fast jeder dritte Bürger ist erstgeimpft

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.700 (458.183 Gesamt - ca. 406.000 Genesene - 9.465 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.465 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 159,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 282.100 (3.473.

Jetzt Push-Meldungen zu freien Impfterminen erhalten

Exklusiv für Abonnenten hat Schwäbische.de das Angebot der Impfterminampel erweitert. Wie bislang gibt es weiterhin kostenlos Informationen auf unserer Webseite, wenn Impfzentren freie Termine anbieten.

Abonnenten von Schwäbische.de, zum Beispiel mit einem Plus Basic, Premium- oder Komplett-Abo können nun und darüber hinaus aber sofort benachrichtigt werden, sobald ein Impfzentrum der Wahl neue buchbare Termine eingestellt hat. 

So erfahren Sie im Zweifelsfall noch schneller, wann sich die Buchung eines Termins lohnt.

Mehr Themen