Kinder präsentieren ihre schönsten Rinder

Lesedauer: 5 Min

Hier erhält Simon Zimmermann eine Medialle, der einen Spitzenplatz in der Endrunde der besten Vorführer erreichte.
Hier erhält Simon Zimmermann eine Medialle, der einen Spitzenplatz in der Endrunde der besten Vorführer erreichte. (Foto: Rudi Martin)
Rudi Martin

Zum 13. Mal in Folge hat in der Viehversteigerungshalle Bad Waldsee am vergangenen Sonntag der Jungzüchtertag der Rinderunion Baden Württemberg (RBW) stattgefunden.

Nahezu unbemerkt von der Bad Waldseer Einwohnerschaft kamen Hunderte Teilnehmer aus ganuz Baden-Württemberg mit ihren Familien zu dieser Veranstaltung, sodass das gesamte große Areal rund um die Versteigerungshalle mit Fahrzeugen voll belegt war. Es zeigte wieder einmal mehr, wie günstig der Standort liegt, denn nahezu alle nutzten für den Tiertransport die B 30 von Süden und Norden und hatten dann von der Abfahrt der Bundesstraße nur noch einen halben Kilometer bis zum Zielort.

Mit insgesamt 124 Teilnehmern an den verschiedenen Wettbewerben verzeichnete die RBW eine Rekordteilnehmerzahl. Aufgefallen ist, wie schon die jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse von vier bis elf Jahren (insgesamt 65) ihre Jungrinder im Ring sehr vertraut und professionell zur Schau stellten. Schon den Jüngsten machte die Teilnahme Spaß, sie konnten sich schon am frühen Morgen mit der künstlerischen Gestaltung von Stalltafeln ihrer Lieblinge prämieren lassen.

Überhaupt gab es eine Menge Medaillen für alle Teilnehmer und dazu auch Schleifen für die Tiere. Die Braunviehkönigin Beate Bühler war den ganzen Tag lang im Einsatz, gratulierte und zeichnete sämtliche Teilnehmer aus. Auch der Preisrichter Thomas Unsinn aus Wessobrunn war stark gefordert, denn er hatte ein schwieriges Amt. Er musste stets ganz allein über die Rangfolge beim jeweiligen Vorführwettbewerb und bei der Tierbeurteilung richten.

In der Regel befanden sich sieben Wettbewerber, versehen mit Katalognummern, im Vorführring. Jedesmal musste der Preisrichter nachvollziehbare Entscheidungen treffen, die er dann auch treffend kommentierte. Die Kinder und Jugendlichen nahmen seine Entscheidungen respektvoll an, auch wenn kein erhoffter Spitzenplatz vergeben wurde. Glücklich strahlten die Sieger, die in den einzelnen Altersklassen gekürt worden waren.

Zu den Preisträgern aus dem Raum Bad Waldsee gehörten beim Vorführwettbewerb für 4 bis 11 Jahre alte Kinder Jonas Heinzler mit Rind „Inge“, Florian Heinzler mit „Glöckchen“ und Daria Heinzler mit „Juwel“. Beim Wettbewerb für 12 bis 26-jährige Teilnehmer (insgesamt 27) gehörten zu den jüngeren im Alter von 14 und 15 Jahren Luisa Ott mit „Luna“, Simon Zimmermann mit „Alise“ und Sophia Ziesel mit „Sara“. Zimmermann eroberte sich einen Spitzenplatz in der Endrunde der besten Vorführer.

Die Bad Waldseer Teilnehmer führten ihre perfekt geschniegelten und gestriegelten Rinder aus den Zuchtbetrieben Michael Heinzler (Bad Waldsee-Hifringen), Klaus Ott (Bad Waldsee-Osterhofen) und Michael Zimmermann (Bad Waldsee-Obermöllenbronn) vor. Beim Vorführwettbewerb der Kühe wurde „Strasse“ vom Betrieb Heinzler ausgezeichnet, Vorgeführt wurde „Strasse“ von Daniel Schupp aus Bodnegg. Erfreulich viel Beifall ernteten alle Teilnehmer nach jeder Auszeichnungsrunde.

Angetan von der Gesamtbilanz an diesem Tag war Waldemar Westermayer, der frühere Bundestagsabgeordnete und Präsident des Bauernverbandes Allgäu-Oberschwaben. Er lobte die RBW dafür, dass dem Züchternachwuchs eine so attraktive Veranstaltung in Bad Waldsee geboten wird. Erfreulich war das zusätzliche Angebot für Kinder mit Hüpfburg, Flohmarkt und Bastelangebot. Selbst ein Fußballfeld war ausgewiesen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen