Jungmusiker aus dem gesamten Kreis präsentieren sich in Bad Waldsee

Lesedauer: 5 Min
Hoch motiviert dirigiert Freia Völkel (Musikverein Arnach) 66 Teilnehmer der D2/D3-Kurse.
Hoch motiviert dirigiert Freia Völkel (Musikverein Arnach) 66 Teilnehmer der D2/D3-Kurse. (Foto: Rudi Heilig)
Rudi Heilig

Das zweite Abschlusskonzert ist am Freitag, 9. August, um 17 Uhr in der Stadthalle Bad Waldsee.

Jahr für Jahr darf die Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee die ersten beiden Wochen im August für den Blasmusikkreisverband Ravensburg komplett reservieren. So absolvierten in der ersten Kurswoche bereits 31 Damen und 35 junge Männer aus dem gesamten Landkreis die D2/D3- Lehrgänge. Während es für Berufstätige eine Urlaubswoche bedeutet, müssen andere Ferientage dafür opfern. Höhepunkt und krönender Abschluss dieser anspruchsvollen fünf Tage war am Freitagabend ein fulminantes Abschlusskonzert in der Stadthalle Bad Waldsee. Neben Familien und Freunden waren auch viele Musiker, Dirigenten und Repräsentanten der örtlichen Musikvereine anwesend.

Los ging es frühmorgens schon um sieben Uhr, namhafte Musikdozenten gaben sowohl Einzel- wie auch Ensembleunterricht. Jeweils abends war Orchesterprobe angesagt. Eine Prüfung in Theorie gab es am Donnerstag, die Benotung der Praxis erfolgte am Freitag. Voller Stolz konnte Michaela Brauchle, Wolpertswende als Moderatorin für den Blasmusikkreisverband vermelden, dass weit über 80 Prozent der Teilnehmer den sehr anspruchsvollen Kurs mit den Noten gut und sehr gut absolvierten konnten. Jedoch: „Nicht nur Noten sind entscheidend, weit wichtiger ist hier das Kennenlernen und Erleben von Gleichgesinnten. Daraus sind und können viele Freundschaften entstehen“, resümierte Brauchle unter großem Beifall.

Die D-Lehrgänge der Bläserjugend Baden-Württemberg beinhalten die musikalische Grundausbildung für den jeweiligen Musikverein. Nach einem D1-Kurs, welcher meistens von Musikern der örtlichen Vereine angeboten wird, qualifizieren sich die Jugendlichen mit dem D2-Kurs zum Musizieren im eigenen Musikverein. Wird dann der schwierigste dieser drei Lehrgänge – der D3-Kurs – erfolgreich absolviert, spricht man nun vom vollumfänglich ausgebildeten Musiker. Neben dem Musizieren konnte auch der Baustein „Dirigieren“ belegt werden. Dieser Lehrgangsteil ist für die Absolventen des D3-Kurses obligatorisch, doch auch aus den Reihen des D2-Kurses nahmen spontan mehrere daran teil.

Im ersten Konzertteil traten acht Ensembles auf die Bühne. Die Musikstücke reichten von „El Choclo“ für Querflöten über „The Winding River“ (Percussion) bis zu „Scarborough Fair“ der Posaunen. Das mächtige Gesamtorchester füllte die große Bühne der Stadthalle komplett. Unter der Stabführung von Bezirksdirigent „Allgäu“ Thomas Wolf wurde „Dawn of a New Day“ in Perfektion gespielt. Erstmals vor großem Publikum übernahmen jetzt vier Absolventen des D3-Kurses den Taktstock: Marcus Pfeiffer (MV Tannhausen) überzeugte mit „Return of the Vikings“ ebenso wie Freia Völkel (MV Arnach) beim besinnlichen „Abendmond“. Max Hecht (MV Ebenweiler) glänzte mit „Can you English please“. Bei der stürmisch geforderten Zugabe gefiel Alina Steinacher (MV Baienfurt).

Zum Abschluss des Konzerts gab Michaela Brauchle mit Stolz die erzielten Ergebnisse bekannt. Mit 99,5 Punkten im D2 Kurs ging Leon Müller, Schlagzeug (MV Kißlegg) als Kursbester hervor. Beim D3-Kurs erreichte dieses Prädikat mit 96,2 Punkten Michelle Jäger, Saxofon (MV Dietmanns). Über ein erzieltes „sehr gut“ konnten sich freuen: Johanna Hasel, Trompete (MK Niederwangen); Alexander Kiebler, Trompete (MV Aitrach); Simon Weber, Posaune (MK Amtzell); Paola Traut, Klarinette (MK Hofs) und Leo Strassner, Posaune (SK Bad Waldsee). Rudi Hämmerle als Vorsitzender des Blasmusikkreisverbands gab seiner Freude Ausdruck: „Es ist einfach toll zu sehen und erleben, mit welchem Einsatz und Enthusiasmus die jungen Leute hier Musik machen. Er ermunterte vor allem auch die Teilnehmer des Bausteines „Dirigieren“: „Bleibt dran und bildet euch weiter, unsere 116 Musikkapellen im Verbandsgebiet sind ständig auf neue gute Dirigentinnen und Dirigenten angewiesen“.

Das zweite Abschlusskonzert ist am Freitag, 9. August, um 17 Uhr in der Stadthalle Bad Waldsee.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen