Iran-Reise hinter verschlossene Türen

Lesedauer: 2 Min
 Live-Reportage von Stephan Orth „Couchsurfing im Iran“ findet im Erwin-Hymer-Museum statt
Live-Reportage von Stephan Orth „Couchsurfing im Iran“ findet im Erwin-Hymer-Museum statt (Foto: Stephan Orth)
Schwäbische Zeitung

Der Journalist und Buchautor Stephan Orth nimmt in seiner Live-Reportage „Couchsurfing im Iran“ im Erwin-Hymer-Museum am Donnerstag, 13. Februar, um 19 Uhr die Besucher laut Pressemitteilung mit auf eine Reise durch ein Land voller Kontraste mit großartigen Begegnungen.

Der Iran: Das klinge nach „Tausend und einer Nacht“, märchenhaftem Orient, Kulturdenkmäler, spannende Begegnungen. Obwohl es verboten ist, reiste Orth als Couchsurfer durch den Iran, schlief auf Perserteppichen, erlebte Abenteuer und lernte ein Land kennen, das nicht zum Bild des Schurkenstaates passe.

Die Iraner seien Weltmeister in Sachen Gastfreundschaft und würden den Mullahs gerne ein Schnippchen schlagen. Als Couchsurfer lernte Orth den Iran laut Mitteilung von einer ganz privaten Seite kennen: Hinter geschlossenen Türen falle mit dem Schleier auch die Angst vor den Sittenwächtern.

Karten im Vorverkauf für die Veranstaltung kosten 14 Euro, an der Tageskasse 18 Euro inklusive Museumseintritt. Das Genießer-Abenteuer-Paket im Museumsrestaurant – einschließlich Sitzplatzreservierung, Museumsbesuch sowie Zwei-Gänge-Menü – ist nur im Vorverkauf erhältlich unter der Telefonnummer 07524 / 97667600 und kostet pro Person 31,50 Euro.

Die Schwäbische Zeitung verlost fünfmal zwei Karten. Wer gewinnen möchte, ruft am Dienstag, 11. Februar, um 12 Uhr in der Redaktion an unter Telefonnummer 07524 / 978711.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen