Initiative B30 fordert Kreis zum Umdenken auf

Lesedauer: 1 Min
 Die Initiative B30 ist enttäuscht über das Aus der Straßenplanungsgesellschaft und fordert den Landkreis zum Umdenken auf.
Die Initiative B30 ist enttäuscht über das Aus der Straßenplanungsgesellschaft und fordert den Landkreis zum Umdenken auf. (Foto: Wolfgang Heyer)

Zur gescheiterten kreiseigenen Straßenplanungsgesellschaft (SZ berichtete) hat sich die Initiative B30 nun geäußert. Mit „Bedauern, aber Verständnis“ nehme die Initiative zur Kenntnis, dass sich Bad Waldsee nicht zu den Bedingungen des Kreistages an der Planungsteam Bodensee-Oberschwaben GmbH (PBO) beteiligen werde. „Somit steht keine zeitnahe Planung an der B30 bei Gaisbeuren und Enzisreute in Aussicht. Das Angebot der Stadt war großzügig. Die Initiative fordert den Landkreis auf, noch einmal über seine Position nachzudenken.“ Die Abgeordneten der Region in Bund und Land werden in dem Schreiber der Initiative zudem aufgefordert, sich für einen schnelleren Planungsbeginn durch das Land einzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen