In der Regel keine Schmerzen

Lesedauer: 2 Min
 Der Gang in die Sauna kann Beschwerden, die von einer Endometriose herrühren, lindern.
Der Gang in die Sauna kann Beschwerden, die von einer Endometriose herrühren, lindern. (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung

Zum landesweiten „Tag der Endometriose“ in Baden Württemberg laden die städtischen Rehakliniken am Donnerstag, 7. November, Betroffene zu einem Informations- und Entspannungsnachmittag am Damensauna-Tag in der Waldsee-Therme ein. Das geht aus einer Pressemitteilung der Therme hervor.

Das Programmangebot reicht von medizinischer Information zur Bedeutung von Wärme und Moor bei chronischen Unterbauchbeschwerden über Wellness für Magen und Darm mit kleinen Kostproben und praktischen Anleitungen zur Entlastung des Beckenbodens bis hin zur Achtsamkeit im Ruheraum für die Wege der Gelassenheit. Seit 2017 ist die gynäkologische Abteilung der städtischen Rehakliniken zertifiziert zur Behandlung von jungen Frauen mit Endometriose, einer Erkrankung mit Leitsymptom „Unterbauchschmerz“. Bereits ab der ersten Periode können bei jungen Mädchen zyklusabhängige Schmerzen auftreten, die durch versprengte Gebärmutterschleimhaut im ganzen Bauchraum hervorgerufen werden.

Die Therapie ist häufig langwierig und enttäuschend. Beschwerdelinderung erfahren die betroffenen Frauen jedoch unter anderem durch die Wärmetherapie. Wärme wird entspannend erlebt und besitzt eine ausgesprochene therapeutische Wirkung. Neben Packungen mit Wärmeträgern gewinnt die Sauna zur systemischen Wärmezufuhr zunehmend an Bedeutung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen