In Bad Waldsee dominieren Schnee und Eis

Lesedauer: 5 Min
 Im vergangenen Jahr war von Schnee und Eis beim Crosslauf in Bad Waldsee keine Spur. Efrem Tadese (links) gewann die Etappe 201
Im vergangenen Jahr war von Schnee und Eis beim Crosslauf in Bad Waldsee keine Spur. Efrem Tadese (links) gewann die Etappe 2018 vor Fabian Konrad (rechts), der nun den ersten Lauf in Blitzenreute gewonnen hat, und Jakob Mayer (Mitte). (Foto: Klaus Eichler)
Klaus Eichler

Nachmeldungen für Kurzentschlossene sind am Veranstaltungstag ab 12 Uhr bis 30 Minuten vor dem Start vor Ort noch möglich, da das Anmeldeportal im Internet immer am Donnerstag 20 Uhr vor jedem Lauf geschlossen wird. Veranstalter sind die Triathleten der TG Bad Waldsee und die TSV Reute Runners. Am 27. Januar steht der Lauf in Birkenhard bei Biberach an, zum Abschluss geht es am 10. Februar wie in den vergangenen Jahren in den Wald bei Vogt. Alle Informationen zur Crosslaufserie gibt es im Internet unter:

www.crosslaufserie-oberschwaben.de

Im Rahmen der 42. Oberschwäbischen Crosslaufserie gastiert am Sonntag die geballte Läuferschaft in Bad Waldsee. Es ist nach Blitzenreute der zweite von vier Läufen. Die weiteren Stationen sind Birkenhard und zum Finale Vogt. Austragungsort am Sonntag mit Start und Ziel ist das Gelände rund um den Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee-Hopfenweiler.

Los geht’s um 13.30 Uhr mit dem Kinderlauf der Altersklassen U8, U10 und U12 über eine Strecke von 800 Metern. Die Altersklassen U14 und U16 haben 1,2 Kilometer zu bewältigen (Start 13.45 Uhr). Die Altersklassen U18 und U20 müssen vier Kilometer laufen (Start 14 Uhr). Der Hauptlauf über acht Kilometer startet um 14.30 Uhr. Viermal ist der zwei Kilometer lange Parcours zu durchlaufen.

Wechselnde Bedingungen

Hatten die Crossläufer beim Auftaktrennen in Blitzenreute im Dezember mit Regen und matschiger Strecke noch relativ gute Streckenverhältnisse, dürfte das Terrain in Bad Waldsee die Athleten vor andere Herausforderungen stellen. Schnee und Eis dominieren das weitläufige Gelände im Park. Aber wechselnde Bedingungen sind das, was die Crosslaufserie so interessant macht. „40 Zentimeter Schnee auf der Strecke bereiten mir schon noch Kopfzerbrechen“, gibt Ewald Fast vom Organisationsteam zu. Schweres Gerät ist gefordert, um einigermaßen gute Bedingungen am Golfplatz zu schaffen. In der Nacht zum Donnerstag kamen nochmals 20 Zentimeter dazu, dazu schneite es tagsüber kontinuierlich weiter. Gedanken an eine Absage gibt es in Bad Waldsee aber nicht. „Das ist kein Thema, wir werden es hinbekommen“, ist sich Fast sicher.

Im vergangenen Jahr wurde die Strecke leicht verändert. „Es könnte sein, dass wir den einen oder anderen Berg bei diesen Bedingungen weglassen, die Strecke also flacher gestalten“, sagt Fast. Das bleibt aber bis zum Start offen, da am Sonntag auch wieder wärmere Temperaturen angesagt sind, dann sogar mit Regen. „An der Streckenlänge ändert sich allerdings nichts“, betont Fast. Dessen Tochter Paulina Wolf, 2017 jüngste Seriensiegerin, wollte die Serie laufen, allerdings zog sie sich eine Verletzung zu – ein Start bei mindestens drei der vier Rennen im Hauptlauf war nicht möglich. „Paulina wird wahrscheinlich bei der U20 die vier Kilometer laufen“, sagt Ewald Fast.

Jeder Teilnehmer mit mindestens drei absolvierten Läufen nimmt automatisch an der Serienwertung teil. Rund 200 Läufer sind bereits für die Serienwertung gemeldet. Das Auftaktrennen in Blitzenreute gewann bei den Frauen Julia Gralki vom LTC Wangen vor Miriam Thies (SSV Ulm 1846), Salome Kirchner (SC Vöhringen) und Stephanie Wunderle (SG Niederwangen). Alle vier Läuferinnen werden am Sonntag in Bad Waldsee am Start sein, was wieder für Spannung sorgt.

Bei den Männern war Fabian Konrad vom SSV Ulm 1846 der Schnellste in Blitzenreute, gefolgt von seinen Vereinskameraden Efrem Tadese, Aimen Haboubi und Lamin Muhammad Bah.

Gab es in der Vergangenheit wechselnde Gesamtsiegerinnen – 2016 Julia Schmitt, 2017 Paulina Wolf, 2018 Franziska Jehle –, so beherrschen die Läufer des SSV Ulm 1846 um Trainer Wieland Pokorny seit drei Jahren die Crosslaufserie. „Wir nehmen das eigentlich nur als Training, verfolgen andere Ziele. Aber für die Vorbereitung sind diese Läufe ideal“, sagt Pokorny. „Der Lauf in Blitzenreute fühlte sich für uns an wie eine interne Vereinsmeisterschaft.“

Haboubi zweimaliger Sieger

Zweimal (2016, 2017) holte sich Aimen Haboubi den Gesamtsieg, im vergangenen Jahr war es Efrem Tadese, der zuvor einmal Dritter und einmal Zweiter wurde. Mit den Plätzen eins bis vier in Blitzenreute unterstrich der SSV erneut, dass er auch in diesem Jahr nur schwer zu schlagen sein wird, zumal alle SSV-Läufer für die Serienwertung gemeldet haben. Stefan Stahl und Alexander Härdtner von der TSG Ehingen, Fünfter und Sechster in Blitzenreute, werden in Bad Waldsee erneut versuchen, die Ulmer Dominanz zu durchbrechen.

Nachmeldungen für Kurzentschlossene sind am Veranstaltungstag ab 12 Uhr bis 30 Minuten vor dem Start vor Ort noch möglich, da das Anmeldeportal im Internet immer am Donnerstag 20 Uhr vor jedem Lauf geschlossen wird. Veranstalter sind die Triathleten der TG Bad Waldsee und die TSV Reute Runners. Am 27. Januar steht der Lauf in Birkenhard bei Biberach an, zum Abschluss geht es am 10. Februar wie in den vergangenen Jahren in den Wald bei Vogt. Alle Informationen zur Crosslaufserie gibt es im Internet unter:

www.crosslaufserie-oberschwaben.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen