Impuluse und Musik für Trauernde am 9. April in Bad Waldsee

 Eine Gedenkfeier bietet Menschen, einen Ort und Zeit zum Innehalten.
Eine Gedenkfeier bietet Menschen, einen Ort und Zeit zum Innehalten. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung

Eine Gedenkfeier bietet Menschen, die sich von ihren verstorbenen Angehörigen während der Corona-Pandemie nicht richtig verabschieden konnten oder die sich in ihrer Trauer alleingelassen fühlen, Ort und Zeit zum Innehalten.

Hierzu gestalten Theresia Fischer und Karin Berhalter von der Kontaktstelle Trauerpastoral des Dekanats Allgäu-Oberschwaben zusammen mit Kirchenmusikerin Verena Westhäußer am Freitag, 9. April, um 19 Uhr in der katholischen Kirche St. Peter in Bad Waldsee eine knappe Stunde mit Musik und Impulsen.

Hinterbliebene, die an diesem Abend nicht kommen können, sind laut Veranstalter zur Teilnahme am Freitag, 16. April, in der Kirche St. Martin in Leutkirch, am Samstag, 17. April, in der Spitalkirche zum Heiligen Geist in Wangen oder am Sonntag, 18. April, in der Kirche St. Jodok in Ravensburg eingeladen. Der Beginn ist jeweils um 19 Uhr, den musikalischen Part übernehmen die örtlichen Kirchenmusiker. Die Datenerfassung aufgrund der geltenden Corona-Verordnung erfolgt vor Ort.

Die Kontaktstelle Trauerpastoral unterstützt Menschen, die in ihrer Trauer Begleitung oder Beratung in einem Einzelgespräch, einer offene Gruppe, bei einem Seminar oder in einem Gottesdienst suchen.

Ihre Mitarbeiter möchten unterschiedliche Anbieter von Trauerbegleitungen in der Region vernetzen. Zudem werde qualifiziert beraten, informiert und zu öffentlichen Vorträgen oder Gedenkfeiern eingeladen.

Nähere Informationen und Kontaktdaten finden sich auf der Internetseite https://dekanat-allgaeu-oberschwaben.drs.de

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

„Schule ist kein Testzentrum“ wurde an der Gemeinschaftsschule Wangen plakatiert.

Wangener Schulen mit Corona-Protest-Bannern plakatiert - Schulleiter redet Klartext

Montags staunten die Lehrkräfte nicht schlecht, als sie an die Gemeinschaftsschule Wangen und Grundschule Leupolz kamen: Plakate, Luftballons und Kreidezeichnungen standen vor dem Schulgebäude mit Kritik an den schulischen Corona-Maßnahmen.

Aufschriften wie „Die Schule ist kein Testzentrum“ und „Gesunde Kinder brauchen keinen Test“ waren dort zu lesen. Wie Jürgen Lindner, Schulleiter der Gemeinschaftsschule und kommissarischer Leiter der Grundschule Leupolz, den Vorfall bewertet.

Aufregung im Bodenseekreis: Mitgebrachter Selbsttest reicht nicht aus für den Friseur

Groß war die Aufregung am Dienstag bei den Friseuren im Bodenseekreis: Nach der neuen Coronaverordnung dürfen sie nur den Kunden die Haare schneiden, die einen aktuellen, negativen Schnelltests nachweisen können.

Dabei reicht – anders als in der SZ am Dienstag berichtet – ein mitgebrachter, selbst durchgeführter Test nicht aus. Darauf weist der Fachverband der Frisöre und die Kreishandwerkerschaft hin.

Private Selbsttests nicht zulässig „Der Schnelltest muss in einem Testzentrum oder in einer Teststelle durchgeführt ...

Mehr Themen