Helfer feiern im Bauernhaus-Museum

Lesedauer: 3 Min
Spendenempfänger und ehrenamtlich Engagierte freuen sich über Erlöse aus dem Adventsmarkt (von links): Maria Manz (ehrenamtliche
Spendenempfänger und ehrenamtlich Engagierte freuen sich über Erlöse aus dem Adventsmarkt (von links): Maria Manz (ehrenamtliche Helferin), Silvia Ulrich (Kreisvorsitzende des Landfrauenverbands Württembergisches Allgäu), Daniel Sigg und Hannah Dell (Foto: Hofmann)
Schwäbische Zeitung

Etwa 150 ehrenamtliche Helfer haben beim „Helferfest“ teilgenommen, das das Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg jedes Jahr vor dem regulären Saisonbeginn ausrichtet, geht aus einer Pressemitteilung hervor. Der Auftakt in die neue Museumssaison findet am 25. März mit der feierlichen Saisoneröffnung statt. In diesem Jahr sind die sechs weiteren Freilichtmuseen Baden-Württembergs in Wolfegg zu Gast, denn hier findet die gemeinsam veranstaltete Saisoneröffnung der „Sieben im Süden“ statt. Den ganzen Tag über ist das SWR-Fernsehen für Aufnahmen vor Ort, die im Rahmen der Sendung „Treffpunkt“ am Ostersonntag ausgestrahlt werden.

Aus diesem großen ehrenamtlichen Engagement heraus entstand der „Winterzauber Adventsmarkt“, der heute zu den bekanntesten vorweihnachtlichen Veranstaltungen in der Region zählt. Dieser Tradition entsprechend wurde auch dieses Jahr einen Teil der Erlöse aus dem Adventsmarkt an soziale Einrichtungen gespendet. Claudia Roßmann konnte einen Gesamtspendenbetrag von 9500 Euro im Rahmen des Helferfestes überreichen. Bedacht wurden das Kinderhaus in Liebenweiler, der Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule in Kißlegg und die Nachsorgeklinik für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Kinder in Tannheim sowie die Vesperkirche in Weingarten. Weitere 2100 Euro konnte Silvia Ulrich, Kreisvorsitzende des Landfrauenverbands Württembergisches Allgäu, übergeben, die die Landfrauen ebenfalls durch Aktionen am Adventsmarkt erwirtschaftet haben.

Zusätzlich haben die Pater-Berno-Hilfe in Rötenbach und die Pater-Berno-Hilfe-Wolfegg 3500 Euro erwirtschaftet, die diese jeweils direkt an die Hilfsorganisation von Salvatorinaner-Pater Berno Rupp (gebürtiger Rötenbacher) nach Rumänien gespendet haben.

Das gesamte Jahr über unterstützen die Ehrenamtlichen die Festangestellten insbesondere bei Großveranstaltungen beim Einsatz an den Kassen und Arbeiten auf dem Gelände. Anlässlich des 40. Jubiläumsjahres des Museums hat die Kommunkationsleiterin des Museums, Christina Beck, das erweiterte Museumslogo und ein eigenes T-Shirt vorgestellt, mit dem ab sofort alle Helfer ausgestattet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen