Grundschüler der Döchtbühlschule besuchen den Friedhof

 Besichtigungstermin vor Ort mit Peter Deck.
Besichtigungstermin vor Ort mit Peter Deck. (Foto: Stefan Betz)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Die Klasse 3a der Döchtbühlschule besuchte mit ihrem Lehrer Stefan Betz den Friedhof. Dieser liegt in direkter Nachbarschaft zur Grundschule auf dem Döchtbühl und die Kinder hatten zahlreiche Fragen, da noch fast keiner dort auf dem Friedhof gewesen ist. Zum Glück hatte Peter Deck, der Friedhofswärter der Stadt Bad Waldsee, Zeit für die Klasse und er konnte auch fast alle Fragen beantworten. Er führte die interessierten Kinder durch den Friedhof und erklärte ihnen, wie so ein Friedhof funktioniert. Gemeinsam besichtigten sie unterschiedliche Gräber und erfuhren, dass in einem Grab bis zu sechs Menschen beerdigt werden können. Natürlich durfte auch ein Besuch der Leichenhalle nicht fehlen und die Kinder konnten eine echte Urne bestaunen. Besonders beeindruckt waren die jungen Besucher von den Kindergräbern. Und jetzt wissen die Kinder auch, warum Peter Deck nachts auf dem Friedhof nicht arbeitet: Nicht weil er sich gruselt, sondern weil es dort keine Laternen gibt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie