Gewinner der Fahrradaktion „Bad Waldsee radelt – sicher“ stehen fest

Lesedauer: 5 Min
 Jutta Ströble, Lisa Hepp (beide Amtsgericht), Alfred Maucher (Stadt Bad Waldsee), Anton Sproll (Volksbank), Hauptgewinner Bruno
Jutta Ströble, Lisa Hepp (beide Amtsgericht), Alfred Maucher (Stadt Bad Waldsee), Anton Sproll (Volksbank), Hauptgewinner Bruno Rundel und Bürgermeister Roland Weinschenk bei der Preisverleihung anlässlich der diesjährigen Fahrradaktion „Bad Waldsee radelt – sicher“. (Foto: Brigitte Göppel)
Schwäbische Zeitung

Die Fahrradaktion „Bad Waldsee radelt – sicher“ ist zu Ende gegangen. Insgesamt 202 Teilnehmer und damit 40 mehr als noch im Vorjahr haben ihre Karten abgegeben und sind zusammen 253 768,28 Kilometer (2018: 223 741) geradelt. Nun können sich 47 Gewinner über tolle Preise rund ums Rad freuen, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Unterschiedliche Zusammensetzung

Die Zusammensetzung der Teilnehmer sei erneut sehr unterschiedlich gewesen. So hätten etwa Kinder mit wenigen geradelten Kilometern ebenso mitgemacht wie der Kilometer-Spitzenreiter Karl Rundel mit 7687 zurückgelegten Kilometern. Vor kurzem wurden die Gewinner aus allen abgegebenen Teilnahmekarten von „Glücksfee“ Felix Löffelholz vom städtischen Amtsblatt im Beisein seiner Kollegin Margit Reischmann und Brigitte Göppel, Pressesprecherin der Stadt) gezogen.

Gewinner des Hauptpreises, eines hochwertigen „Hardtrail Mountainbike“ der Marke Conway, im Wert von knapp Tausend Euro ist Bruno Rundel aus Bad Waldsee. Er war im Aktionszeitraum 990 Kilometer geradelt. Sein neues Bike hat einen Alu-Rahmen, eine Rockshox-Federgabel sowie ein „Shimano-Elffach-Schaltwerk und Shimano-Bremsen. Gesponsert hat den Hauptpreis die Volksbank Allgäu-Oberschwaben (Bad Waldsee) in Kooperation mit Gölz-Räder und der Stadt Bad Waldsee.

Der zweite Preis, ein Jahresabo für den Citybus, geht an Sebastian Reichold aus Bad Waldsee (1003 Kilometer). Den dritten Preis, ebenfalls ein Jahresabo für den Citybus, hat das Team des Amtsgerichts Bad Waldsee (1567,60 Kilometer), vertreten durch Jutta Ströble und Lisa Hepp, gewonnen. Beide kündigten an, ihren Gewinn einer bedürftigen Person zu spenden.

Über den vierten Platz, ein Fahrrad- Sicherheitspaket – der einen Alpina-Helm Yedon, eine Cratoni-C-Shade-Brille, eine Trinkflasche und einen Regenschutz für den Helm beinhaltet und von den „Fahrradprofis“ gesponsort ist – darf sich Claudia Rundel freuen. Außerdem gab es Fahrrad-Sicherheits-Checks bei Gölz-Räder und bei „Respect Sport & Rad“ sowie 25 Eintrittskarten für einen Tag in der Sauna- und Wellnessanlage inklusive Nutzung der Waldsee-Therme zu gewinnen.

Heuer erstmals Teams

In diesem Jahr sind erstmals auch Teams an den Start gegangen. Das Team „Kunststoffe Mast“ hat mit 24 Männern und Frauen die meisten Teilnehmer gemeldet. Gemeinsam haben sie 29 195 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt, wie in der Pressemitteilung der Stadt geschrieben steht.

Radfahren schone die Umwelt und den Geldbeutel und fördere die Gesundheit: Das war der Grundgedanke der Aktion, die nun bereits zum fünften Mal stattgefunden hat. Die 202 Teilnehmer reduzierten diesmal mit ihren gefahrenen Kilometern den CO2-Ausstoß um rund 48,3 Tonnen, sparten etwa 20 300 Liter Benzin ein, bezogen auf einen Acht-Liter-Benzinmotor, und verbrannten dabei rund fünf Millionen Kilokalorien. Seit 2008 nimmt die Stadt Bad Waldsee am europaweiten Klima- und Umweltschutzwettbewerb, dem European Energy Award, teil und arbeitet seither kontinuierlich an der Umsetzung der eigenen und ambitionierten Klima- und Umweltschutzstrategie. Dazu gehöre auch die Fahrradaktion.

Auch Ideen für Verkehrssicherheit

Die Teilnehmer hatten auch diesmal auf der Teilnahmekarte ihre gefahrenen Kilometer ab dem Energietag (27. April) bis zum 30. September notiert.

Außerdem konnte man Ideen für mehr Verkehrssicherheit in Bad Waldsee einbringen. Insgesamt haben 47 Teilnehmer (32 im Vorjahr) diese Möglichkeit genutzt und ihre Ideen sowie Vorschläge, aber auch kritisch angemerkte Beiträge eingebracht.

„Diese werden vom Fachbereich Bau ausgewertet“, kündigte Bürgermeister Weinschenk anlässlich der Gewinnübergabe am vergangenen Freitag in der Volksbank an. Die mittlerweile fünfte Radaktion der Stadt zeige deutlich, wie viel jeder einzelne Radfahrer für den Umweltschutz beitragen kann und wie schnell mehr als 20 300 Liter Treibstoff eingespart werden können.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen