Geldanlage bei niedrigen Zinsen kann funktionieren

Lesedauer: 3 Min
 Sebastian Schülke, Experte der Deka Bank Frankfurt, und Thomas Gut, Filialdirektor der Kreissparkasse Ravensburg in Bad Waldsee
Sebastian Schülke, Experte der Deka Bank Frankfurt, und Thomas Gut, Filialdirektor der Kreissparkasse Ravensburg in Bad Waldsee, während der Informationsveranstaltung rund um die Geldanlage in Zeiten von niedrigen Zinsen. (Foto: Kreissparkasse Ravensburg)
Schwäbische Zeitung

Wie gestaltet sich der Zins in der aktuellen Weltwirtschaftslage? Gibt es überhaupt noch einen Zinssatz? Auf diese Fragen antwortete Sebastian Schülke, Experte der Deka Bank Frankfurt, auf einer Veranstaltung der Kreissparkasse Ravensburg. Filialleiter Thomas Gut begrüßte als Hausherr in der voll besetzten Filiale in Bad Waldsee, wie es im Bericht des Geldinstituts einleitend heißt.

„Die Zinsen für Geldanlagen bleiben perspektivisch niedrig“, betonte Sebastian Schülke. Umso wichtiger sei es, den Geldanlegern Alternativen aufzuzeigen, da bei zu niedriger Verzinsung ein realer Vermögensabbau drohe. Der Experte der Deka Bank, der auf Einladung der Kreissparkasse Ravensburg nach Bad Waldsee kam, machte deutlich, dass dieses insbesondere bei langfristigen Anlagen oder der Altersvorsorge gelte. „Viele Geldanlagen bieten keinen Schutz vor Inflation. Selbst bei einer moderaten Inflation kann die Verzinsung oft komplett aufgezehrt werden.“

Schülke zeigte in seinem Vortrag weiter auf, dass es die perfekte und allumfassende Geldanlage nicht mehr gebe. Durch die Auswirkungen des anhaltenden Niedrigzinsumfelds vergrößere sich für Sparer die Lücke zwischen Wunsch und Realisierung. Der Referent zog für zahlreiche Zuhörer einen überraschenden Vergleich an, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt: „Bei der Geldanlage ist es wie bei der Mannschaftsausstellung im Fußball: Auf die richtige Strategie, Verteilung und Aufstellung kommt es an“, erklärte er. Nur so könne in einer Welt fast ohne Zinsen eine erfolgreiche und gewinnbringende Vermögensstruktur realisiert werden.

Der Fußballvergleich war nur ein Beispiel für die Stimmung des Abends. Schülke analysierte die aktuelle wirtschaftliche Lage unterhaltsam und verständlich und gab dabei den Tipp, alternative Lösungen zu prüfen, sodass das Vermögen gut gestreut sei. Die Risikobereitschaft bestimme dabei die Struktur.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen