Rudi Heilig

Während im vergangenen Jahr das Modellflugfest wegen Dauerregens abgesagt werden musste, hatte der Sport- und Segelfliegerclub Bad Waldsee-Reute dieses Jahr ideales Festwetter. Nach dem es am Samstag Sonne pur gab, musste am Sonntagvormittag nach einem heftigen nächtlichen Gewitter noch etwas gebangt werden. Doch rechtzeitig um 14 Uhr zogen bei idealer Temperatur Schönwetterwolken auf. In Scharen kamen jetzt die Besucher und bald erwies sich der großzügig ausgerichtete Parkplatz als zu klein. Gut, dass vor allem viele Familien zu Fuß oder mit dem Fahrrad ankamen.

Die besten Modellflugpiloten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gaben sich auf dem idealen Fluggelände in Reute ein Stelldichein. So konnten die interessierten Zuschauer rasende Jets, elegante Segler, Turbinenhelikopter, propellergetriebene Warbirds sowie auch gemütliche Doppeldecker bestaunen. Die Liste der fast 50 gemeldeten Piloten versprach viele Höhepunkte, die selbst in der Modellflugszene nur selten zu sehen sind. Bei pausenlosen Starts und Landungen und exzellenten Flugvorführungen bekamen die staunenden Besucher so manchen Nervenkitzel serviert.

Moderation mit Anekdoten

Hohes Lob wurde Fliegervorstand und selbst begeisterter Modellflugpilot Andreas Schupp zuteil. Er moderierte die Flugschau an beiden Tagen von Anfang bis Schluss. Dabei beschränkte er sich nicht nur auf die technischen Daten der Fluggeräte. Als amtierender Sportreferent der Sparte Segler-Schlepp im Deutschen Modellflugverband kennt er beinahe alle beteiligten Piloten. Mit vielen Anekdoten und auch Ereignissen aus dieser Fliegerszene verstand er es vorzüglich, die vielen großen und auch kleinen Zuschauer an seiner Leidenschaft teilhaben zu lassen. So geizten die Besucher nicht mit Beifall.

Modellflugzeuge vorgestellt

Schon das achte Mal beim Modellflugtag in Reute mit dabei ist Jürgen Sickinger aus Hechingen. Der Mitinhaber eines Autohauses frönt bereits seit 40 Jahren dem Hobby Modellflug. Er brachte eine ME 163 Komet an den Start. Sein Original war ein Objektschutzjäger mit Raketenantrieb, im Volksmund „ Kraftei“ genannt. Auch Entwicklungsingenieur Wolfgang Bäumker aus Freiburg kommt gerne nach Reute. Im Maßstab 1:6 hat er den Business Jet CRJ 200 gebaut. Das Modell ist mit zwei JetCAT-Turbinen ausgestattet. Allein diese Miniturbinen sind Hochleistungstriebwerke und erfreuen jeden Modellbaufan. Das Original ist ein zweistrahliges Regionalverkehrsflugzeug für maximal 50 Passagiere des kanadischen Herstellers Bombardier.

Faszination von Kindheit an

Erst 18 Jahre alt, aber schon zum dreizehnten Mal beim Modellflugtag in Reute mit dabei ist Moritz Waibel aus Wangen. Zusammen mit Papa Helmut ist er von diesem Hobby fasziniert. Sein Modell: eine Extra 330 LX. Mama Waibel ließ in Reute einen Modell-Fallschirm unversehrt zur Erde gelangen. Wetterbedingt konnte der Modell-Airliner-Pilot Adalbert Pitz aus Altheim/Alb daheim nicht starten. Er wollte seine im Maßstab 1:13 originalgetreu nachgebaute Boeing 747 in Reute zeigen. Sechs Jahre lang hatte er für dieses Modell 2500 Stunden Freizeit investiert.

Erstmals richtete der Sport- und Segelfliegerclub Bad Waldsee-Reute auch einen Modellbau-Flohmarkt aus. Flugleiter Peter Halder zeigte sich mit der Modellflugschau restlos zufrieden, erwartungsfroh blickt er bereits auf das Flugplatzfest am 9./10. September.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen