Förderpreis für das „Miteinander und Füreinander“

Lesedauer: 5 Min

Viele Schüler haben sich im vergangenen Jahr durch positives Verhalten hervorgetan und wurden dafür auch belohnt.
Viele Schüler haben sich im vergangenen Jahr durch positives Verhalten hervorgetan und wurden dafür auch belohnt. (Foto: Rudi Martin)
Rudi Martin

Der Eröffnungssong am Donnerstagvormittag in der Mensa des Schulzentrums Döchtbühl, herzerfrischend vorgetragen von einer Abordnung des Grundschulchors der Eugen-Bolz-Schule Bad Waldsee, hat bestens zur diesjährigen Vergabe der „Sozialen Förderpreise“ gepasst.

Der Leiter des Chors, Alexander Dreher, begleitete die Sängerschar – in Vollbesetzung 45 Kinder – an der Gitarre und ermunterte seine Sangesschützlinge, besonders den Refrain „ Einfach bombastisch - hey, hey fantastisch“ volltönend vorzutragen. Damit wurde die Wegweisung für ein besonders beachtenswertes und von der Firma Omnibus Müller gefördertes Projekt sinnigerweise in den Vordergrund gestellt. Bekanntlich werden die Preise für besonderes soziales Engagement an den Schulen seit 1996 verliehen – damals initiiert von Wolfgang Pfefferle.

Der geschäftsführende Bad Waldseer Schulleiter Frank Wiest von der DBS freute sich darüber, dass bei der 23. Verleihung so viele Schüler dabei sein konnten. Bürgermeister Roland Weinschenk beglückwünschte alle Preisträger und betonte in seiner Ansprache, dass die Übernahme von sozialer Verantwortung für die Gesellschaft die Grundlage eines konstruktiven Miteinanders sei. Er bedankte sich bei Elke Müller für die Auslobung der Preise und fügte wörtlich hinzu: „Sie nehmen nicht nur Verantwortung für Menschen wahr, sondern auch für unsere Kinder und Jugendlichen und unsere Schülerinnen und Schüler im Sinne eines gelingenden Miteinanders. Den Schulen danke ich für deren konstruktives Mitwirken und die Unterstützung des sozialen Handelns“. Schulleiter, verantwortliche Lehrkräfte und auch beteiligte Schüler stellten ihre mit je einem ansehnlichen Geldbetrag bezuschussten sozialen Projekte vor und bekamen dafür nicht nur Urkunden sondern stets großen, anerkennenden Applaus.

Die Preisträger 2018

Das sind die Preisträger 2018, die von den einzelnen Schulen vorgeschlagen wurden:

Eugen-Bolz- Schule Bad Waldsee: Der Preis wird aufgeteilt an vier Preisträgergruppen, so die Botschafter von „Mitmachen Ehrensache“ unter Federführung von Susanne Schmidinger, die Gruppe von „Fair Trade Point“, die Organisatoren des Schülercafes und an den Grundschulchor unter Leitung von Alexander Dreher.

SBBZ - Lernen Bad Waldsee: Klassenstufe 1 bis 3 für ihre Aktion „Müllsammeln“ mit einem Ergebnis von 15 Kilogramm Müll, eingesammelt rund um den Stadtsee und im Schulwald.

Döchtbühlschule: Klasse 7a, die unter Federführung von Lehrer Bader eine umfangreiche Sammelaktion von Pfandflaschen durchgeführt hatte und den gesamten Erlös (300 Euro) dem Kinderhospiz Bad Grönenbach zukommen ließ.

Realschule Bad Waldsee: Dem Schüler Omar Ben Bacha aus der Klasse 10c wurde für sein außergewöhnliches soziales Engagement der Preis verliehen. Er hatte sich während seiner ganzen Schulzeit immer für andere eingesetzt.

Gymnasium Bad Waldsee: Der Preis geht an den Schulsanitätsdienst mit 25 aktiv mitwirkenden Schülern, die unter Anleitung und Betreuung schulartübergreifend segensreiche Hilfsdienste leisten.

Bildungswerkstatt Bergatreute: Die Schulsanitäter erhalten für ihr soziales Engagement und ihren Einsatz bei Sanitäter-Kursen in Mittagspausen den Förderpreis zuerkannt.

Durlesbachschule Reute: Ausgezeichnet mit dem Preis wurde die Klasse 3 für die Programmgestaltung bei Seniorennachmittagen und bei der Dorfweihnacht in Gaisbeuren.

Abt-Hermann-Vogler- Schule Haisterkirch: Die Grundschüler haben sich durch die Aufführung des Musicals „Der kleine Tag“ den Preis verdient, denn damit haben sie unter Leitung von ihrer Schulleiterin Angelika Holzmann vielen Menschen eine Freude bereitet und mit ihrem gesanglichen Beitrag zugleich zu sozialem Tun aufgefordert.

Bevor Elke Müller in ihrem Schlusswort das „Miteinander und Füreinander“ der Schüler würdigte und versprach, dass ihre Firma auch weiterhin dieses soziale Engagement fördern werde, gab der Haisterkircher Grundschulchor mir 55 Mitwirkenden eine glanzvolle gesangliche Schlussvorstellung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen