Exzellente Weine locken die Besucher

Lesedauer: 5 Min
Martina und Erwin Klingele (links) freuen sich über viele nette Besucher.
Martina und Erwin Klingele (links) freuen sich über viele nette Besucher. (Foto: Rudi Heilig)
Rudi Heilig

Mächtigen Zulauf hatten die Bad Waldseer Weintage am Wochenende in Bad Waldsee zu verzeichnen. Sowohl am Freitag wie auch am Samstag war das Foyer des Hauses am Stadtsee schon nach 18 Uhr bestens gefüllt. In diesem Jahr konnten Erwin und Martina Klingele als Initiatoren und Organisatoren der Veranstaltung bereits ein Jubiläum feiern. Seit fünfzehn Jahren gibt es die „Bad Waldseer Weintage“. Bei einer über 100 Jahre währender Tradition des Weinhandels im Hause Klingele gaben sich eine Vielzahl von Stammkunden ein Stelldichein. „Ich bin Jahr für Jahr überwältigt vom großen Zuspruch meiner Kundschaft, in diesem Jahr freue ich mich besonders über das große Interesse der jüngeren Generation“, so ein überaus zufriedener Erwin Klingele.

Sogar „Weinakademiker“ darf sich Erwin Klingele seit zwei Jahren nennen. Aufgrund seiner Diplomarbeit mit dem Thema „Weiterentwicklung der Marketingstrategien eines mittelgroßen Weingutes am Beispiel des Staatsweingutes Meersburg“ erhielt er vom Deutschen Weininstitut neben einem Sonderpreis diesen begehrten Titel verliehen. Einige der beteiligten Winzer sind schon seit den ersten Weintagen mit dabei, doch immer wieder kommen neue Erzeuger hinzu. „Gerne würden jährlich eine weitere Anzahl von Sommeliers und Kellereidirektoren nach Bad Waldsee kommen, doch das Platzangebot im Foyer des Stadtseehauses lässt nicht mehr zu. So muss ich immer einige auf das nächste Jahr vertrösten“, lässt Veranstalter Klingele verlauten.

An einundzwanzig nummerierten Ständen konnten die Gäste gegen eine Gebühr von zehn Euro über 300 Weine und Sekte auswählen und auch verkosten. Neben Weinen aus den besten deutschen Weinregionen durften Weine aus Portugal und der Kellerei Meran in Südtirol nicht fehlen. Erstmals dabei war das Weingut Hofbauer aus Niederösterreich. An allen Tischen schwärmten die Winzer und Repräsentanten der Weingüter von einem exzellenten Weinjahr. Beim Winzerverein Hagnau am Bodensee können im Schnitt der Jahre 1,5 Millionen Liter Wein ausgebaut werden, in diesem Jahr sind es fast zwei Millionen Liter geworden.

Die gute Sonneneinstrahlung brachte auch etwa zehn Prozent mehr an Öchslegraden. Damit ist natürlich ein etwas höherer Alkoholgehalt verbunden. Von einem Jahrhundertwein zu sprechen, wollten die meisten Anbieter absehen, auch die Weine aus den Jahren 2009, 2012 und 2015 seien besondere Jahrgänge mit optimaler Reife gewesen. Im österreichischen „Westlichen Weinviertel“ schwärmt man in diesem Jahr von ausgezeichneter Qualität, denn nur gesundes Lesegut kam zur Vermarktung. Allerdings brachte die anhaltende Trockenheit vor allem beim „Grünen Veltliner“ hier einen Ernteverlust von bis zu 30 Prozent. Gerne ließen sich die Weinanbieter an den Ständen über die verschiedenen Sorten, den Säuregehalt, trockene und halbtrockene Weine und auch über die Preise in ein Gespräch verwickeln. Für eine Bestellung mit Weinprobenrabatt lag eine informative Mappe bereit.

Zur Verkostung der Weine wurde auch etwas zum Essen angeboten. Während das Scala-Team kulinarische Köstlichkeiten auf dem Teller hatte, wurde von der Käserei Maucher aus Mittelurbach leckerer Käse mit verschiedenen Gewürz- und Geschmacksrichtungen aufgelegt. Auch Veganer hatten die Möglichkeit sich zu stärken. Für Autofahrer wurden auch nicht-alkoholische Getränke vorgehalten.

Das Echo der an beiden Tagen zusammen über 500 Teilnehmer war sehr positiv. Christian Heller aus Gaisbeuren ist Jahr für Jahr Gast bei den Weintagen. Er lobte das große Angebot zu einem angemessenen Preis. Auch seit fünfzehn Jahren dabei ist Gerda und Bernhard Oberhofer aus Reute. Sie schätzen vor allem die Geselligkeit, welche sich an den Weintagen immer spontan ergibt. Aus demselben Grund gehen sie auch hin und wieder zu Klingeles „Hasen“, nette Kontakte auch zu Kurgästen können hier entstehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen