Europaabgeordnete und Autorin sprechen über Agrarpolitik der EU

Lesedauer: 2 Min
 Maria Heubuch
Maria Heubuch (Foto: Fred MARVAUX)
Schwäbische Zeitung

Maria Heubuch, Europaabgeordnete aus Wangen, und Cornelie Jäger, Autorin des Buches „Die Sache mit dem Suppenhuhn“, zeigen am Dienstag, 7. Mai, was die große EU mit einem kleinen Huhn zu tun hat und wie sie dessen Leben verbessern könnte. Die Veranstaltung auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen beginnt um 19.30 Uhr im Zukunftsladen Bad Waldsee.

Europa und Landwirtschaft gehören eng zusammen. Die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) ist eine wichtige Säule der EU. Und immer wieder umstritten, bei Landwirten, Umweltverbänden und Tierschützern gleichermaßen. Nun soll sie reformiert werden. Was steckt hinter der „neuen GAP“? Was soll sich verändern? Wie wirken Subventionen? Wem nützen sie? Wem schaden sie? Und welche Auswirkungen hat diese Politik auf Böden und Wasser, aufs Klima und nicht zuletzt auf den Umgang mit Tieren.

In einem ersten Teil beleuchtet Heubuch in einer Präsentation die Agrarpolitik der EU. Anschließend liest Cornelie Jäger, ehemalige Tierschutzbeauftragte Baden-Württembergs, aus ihrem Buch zur Würde des Tiers. Beide kommen mit Ulrich Köpfler ins Gespräch und zeigen, wie eine Politik aussehen kann, die mehr am Wohl der Bauern, der Tiere und der Umwelt ausgerichtet ist, und was man vor Ort dafür tun kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen