Energiegeladene Nominierung bei den Freien Wählern

Lesedauer: 5 Min
 Das sind die Kandidaten der Freien Wähler für die Gemeinderats- und Kreistagswahl.
Das sind die Kandidaten der Freien Wähler für die Gemeinderats- und Kreistagswahl. (Foto: Wolfgang Heyer)
Redaktionsleiter

Das sind die Gemeinderat-Kandidaten der Freien Wähler (nach Listenplatz): Für Bad Waldsee: Jens Balke, Bernadette Behr, Franz Daiber, Dirk Eberhard, Siegfried Fimpel, Florian Girmes, Hans-Jörg Leuter, Philipp Mayer, Silvia Münster, Christof Rauhut, Sabine Rauhut, Florian Schoof, Bernhard Schultes, Stefan Senko, Dominik Souard, Olga Spitzki. Für Reute-Gaisbeuren: Marc Hinder, Irmgard Jacob, Maximilian Reck, Daniela Schmieder, Thomas Schuhmacher, Martin Fehr (Erstatzkandidat). Für Haisterkirch: Oskar Bohner, Fabian Leier, Stefan Oelschlegel. Für Mittelurbach: Joachim Fimpel, Franz Spehn. Für Michelwinnaden: Joachim Mägerlein.

Das sind die Kreistag-Kandidaten der Freien Wähler (nach Listenplatz): Roland Schmidinger, Bernhard Schultes, Sabine Ast, Florian Becker, Marc Hinder, Roland Klingele, Stefan Senko, Dirk Eberhard (Ersatzkandidat).

Eine schwungvolle Nominierungsveranstaltung haben die Freien Wähler am Mittwochabend in der Weinstube Hasen erlebt. In knapp 45 energiegeladenen Minuten wählten sie einstimmig 28 Kandidaten, die in den Bad Waldseer Gemeinderat einziehen wollen. Auffällig dabei: ein gewisses „Wir-Gefühl“.

Damit alle 30 stimmberechtigten Mitglieder einen Platz finden, muss zunächst Stuhl um Stuhl in die Weinstube geschafft werden. Dicht gedrängt sitzen die Parteimitglieder um die Tische und unterhalten sich. Die Stimmung untereinander ist gut. Es wird gescherzt und gelacht – die gemeinschaftliche Heiterkeit passt zum weiteren Verlauf des Abends.

„Diese Liste kann sich sehen lassen“, sagt Ortsverbandsvorsitzender Roland Schmidinger in die Runde und lächelt. Und dazu hat er allen Grund. Insgesamt 28 Kandidaten – darunter ein Ersatzkandidat für Reute-Gaisbeuren – wollen sich im zukünftigen Gemeinderat engagieren. „Das habe ich noch nie erlebt. Wir haben mehr Kandidaten, als wir aufstellen dürfen“, erklärt Fraktionssprecher Bernhard Schultes freudig. Auf der Liste fehlen gleichwohl zwei bekannte Namen. Nicht alle aktuellen Freie-Wähler-Stadträte stellen sich wieder zur Wahl: Florian Becker und Elisabeth Pahn treten nicht mehr an.

Das Durchschnittsalter der Freie-Wähler-Liste liegt bei rund 48 Jahren. Der jüngste Kandidat ist 18 Jahre alt (Florian Girmes), die Erfahrenste ist Rentnerin Irmgard Jacob mit 72 Jahren. Der Frauenanteil liegt bei 21 Prozent – sechs der 28 Kandidaten sind weiblich. „Da hätten wir noch Potential. Aber die Frauen, die wir haben, sind sensationell“, versucht Schultes den geringen Frauenanteil positiv zu färben. Er wie auch Schmidinger betonten die berufliche wie auch ehrenamtliche Bandbreite der Kandidaten. So finden sich neben dem Schüler und der Rentnerin unter anderem ein Ingenieur, Geophysiker, Bankfachwirt, Landwirt, Friseur und Lebensmitteltechnologie auf der Liste wieder sowie – der bei den Bad Waldseer Sportlern besonders bekannte – TG-Vorstand Christof Rauhut.

Das Attribut „energiegeladen“ kann der an für sich eigentlich trockenen Nominierungsveranstaltung aufgrund der unkonventionellen Kandidatenvorstellung zugeschrieben werden. In der Regel ergreifen die Interessierten das Wort, stellen sich kurz vor und beschreiben ihre Motivation. Nicht so bei den Freien Wählern. Im Stile eines Stadionsprechers verliest Schultes die alphabetisch geordneten Namen und fügt die jeweiligen Berufe hinzu. Die Genannten stehen kurz auf, grüßen in die Runde und werden mit viel Beifall bedacht. Fertig. Die dicht gedrängte Atmosphäre trägt in diesem Moment ihren Teil zum „Wir-Gefühl“ der Freien Wähler bei. Und so verwundert es auch nicht, dass sich alle stimmberechtigten Mitglieder einstimmig für die Liste und die alphabetische Reihenfolge aussprechen. Dasselbe Ergebnis wird Wahlleiter Erwin Klingele etwas später auch für die Liste zur Kreistagswahl verkünden. Diese Liste führen Schmidinger und Schultes an, ehe ab Platz drei in alphabetischer Reihenfolge fortgefahren wird.

Schultes stimmt die Kandidaten an diesem Abend außerdem auf die bevorstehenden städtischen Aufgaben ein und macht regelrecht Lust auf das Ehrenamt. „Ein großes Thema für den neuen Gemeinderat wird die Frage sein: wollen wir Große Kreisstadt werden?“, erklärt er und nennt als weitere Themen die Wahl des Ersten Beigeordneten, den Sportentwicklungsplan, die Wirtschaftsförderung und die städtische Kulturförderung, „die man noch auf andere Beine stellen“ könnte.

Für die bevorstehende Wahlkampfzeit beschwört Schultes nochmals den Teamgedanken herauf und betont, dass „dann alle vom Spirit profitieren“. In circa zehn Wochen wird gewählt. „Demokratie und Kommunalpolitik brauchen eine guten Gemeinderat“, sagt Schmidinger, ehe es zum gemeinsamen Gruppenbild unter den Rathausarkaden geht.

Das sind die Gemeinderat-Kandidaten der Freien Wähler (nach Listenplatz): Für Bad Waldsee: Jens Balke, Bernadette Behr, Franz Daiber, Dirk Eberhard, Siegfried Fimpel, Florian Girmes, Hans-Jörg Leuter, Philipp Mayer, Silvia Münster, Christof Rauhut, Sabine Rauhut, Florian Schoof, Bernhard Schultes, Stefan Senko, Dominik Souard, Olga Spitzki. Für Reute-Gaisbeuren: Marc Hinder, Irmgard Jacob, Maximilian Reck, Daniela Schmieder, Thomas Schuhmacher, Martin Fehr (Erstatzkandidat). Für Haisterkirch: Oskar Bohner, Fabian Leier, Stefan Oelschlegel. Für Mittelurbach: Joachim Fimpel, Franz Spehn. Für Michelwinnaden: Joachim Mägerlein.

Das sind die Kreistag-Kandidaten der Freien Wähler (nach Listenplatz): Roland Schmidinger, Bernhard Schultes, Sabine Ast, Florian Becker, Marc Hinder, Roland Klingele, Stefan Senko, Dirk Eberhard (Ersatzkandidat).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen