Elektro-Lastenfahrräder kostenfrei ausprobieren

Lesedauer: 3 Min

Verschiedene E-Lastenräder präsentieren (von links) Robert Topar, Aaron Greschat und Andreas Hutter von der Firma Rolf Gölz sow
Verschiedene E-Lastenräder präsentieren (von links) Robert Topar, Aaron Greschat und Andreas Hutter von der Firma Rolf Gölz sowie die Wirtschaftsförderin der Stadt Bad Waldsee, Shqipe Karagja. (Foto: Brigitte Göppel)
Schwäbische Zeitung

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Waldsee, der Verein Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (REMO) und der Fahrradhändler Rolf Gölz stellen Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts und gemeinnützigen Organisationen in Bad Waldsee zwei Wochen lang ein Elektro-Lastenfahrrad kostenfrei und unverbindlich zur Verfügung.

Die E-Mobilität ist in Deutschland ist nach Angaben der Stadt in der Wirtschaft und in der Gesellschaft angekommen. Doch während in Großstädten der elektrische Antrieb bereits volle Fahrt aufgenommen hätten, fehle es in unserer ländlichen Region noch an Infrastruktur und Akzeptanz. Dass E-Mobilität nicht gleich E-Auto bedeute und Transportmittel wie das E-Lastenrad eine praktische, kostengünstige und saubere Alternative zum Firmenwagen seien, möchten die Kooperationspartner mit dieser Aktion, die noch bis Ende September läuft, aufzeigen.

„Handwerker, Lieferservices oder Großbetriebe möchten dieses ‚Werkzeug’ erst einmal auf Herz und Nieren prüfen und sich sicher sein, dass ein E-Lastenrad für die eigenen Zwecke einsetzbar ist“, erklärt die städtische Wirtschaftsförderin Shqipe Karagja die Beweggründe für die Aktion. Mit einer Zuladung von bis zu 300 Kilogramm und einer Reichweite von etwa 55 Kilometern sei ein E-Lastenrad zum Beispiel für Handwerksfahrten, Kurier- und Lieferdienste und auch für Transporte innerhalb einer Fertigungshalle interessant.

Das Land Baden-Württemberg fördert die Beschaffung von E-Lastenrädern mit 30 Prozent der Investitionskosten, maximal 3000 Euro pro Fahrzeug. Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts und gemeinnützige Organisationen, die Interesse haben, an den Testwochen teilzunehmen, können sich an die Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Waldsee wenden. Ansprechpartnerin ist Shqipe Karagja, erreichbar per E-Mail an s.karagja@bad-waldsee.de oder unter Telefon 07524 / 941348.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen