Einblicke in die Geschichte Bad Waldsees

Lesedauer: 2 Min
Markus Leser machte die Besucher mit den Fotografien seines Vaters vertraut.
Markus Leser machte die Besucher mit den Fotografien seines Vaters vertraut. (Foto: Rudi Martin)
rud

Beim Tag des offenen Denkmals gab es in Bad Waldsee am Sonntag fachkundige Führungen im Kornhausmuseum. Ernst Langer und Klaus Neher zeigten dabei die wertvollen Schätze des Bad Waldseer Heimatmuseums und lenkten den Blick auf Details, die Besuchern oft verborgen bleiben.

In das Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ passte auf ganz besondere Weise auch die noch bis zum 29. September im Erdgeschoss des Heimatmuseums platzierte Ausstellung mit Fotografien des bekannten, vor zwei Jahren verstorbenen Topfotografen Rupert Leser. Seine Söhne Joachim und Markus Leser haben unter dem Thema „Verschwindende Welten“ aus der umfangreichen Sammlung ihres Vaters eine sehenswerte Dokumentation zusammengestellt, die auf beeindruckende Weise auch die Umbrüche in der Fotografie innerhalb weniger Jahrzehnte aufzeigt. Kulturhistorisch wird so fotografisch „Geschichte zum Anfassen“ unter verschiedenen Themenbereichen präsentiert. Sehr lebendig verstand es Markus Leser, die große Besucherschar mit den Fotowerken seines Vaters vertraut zu machen und interessante Hintergründe des Entstehens darzulegen.

Auf einer Tour vorbei an kulturhistorisch bedeutenden Gebäuden führte Hubert Leißle, der ebenfalls zum Vorstandsteam des Museums- und Heimatvereins gehört, durch einen Teil der Altstadt. Unterwegs wurden den Teilnehmern, die sich gegen den Dauerregen gewappnet hatten, die geschichtsträchtigen Hausfassaden an der Strecke gezeigt und erklärt. Der Gang endete bei der evangelischen Kirche.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen