Edwin Singer siegt im Zielsprint

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Edwin Singer vom TV Erkheim hat beim Bad Waldseer Lauffieber ein spannendes Rennen über die 10000 Meter für sich entschieden. In einem langen Zielsprint setzte sich Singer gegen Lukas Steier von der LG Welfen und Kevin Key von Laufsport Saukel durch. Bei den Frauen gewann Susanne Hafner (TSG Söflingen) überlegen.

Das schnellste Rennen beim Lauffieber ist am Samstag auch das spannendste gewesen – zumindest bei den Männern. In den ersten beiden Runden lag Key knapp vor Steier, Singer und Henrik Stadler. „Ich habe mich auf meine Uhr verlassen, aber die hat was anderes angezeigt“, sagte Key nach dem Zieleinlauf. „Ich habe daher überpaced.“ Übersetzt heißt das: Key ist das Rennen zu schnell angegangen und musste den Sieg am Ende Singer überlassen. „Ich bin das ganze Rennen hinterhergelaufen und habe dann einen langen Schlussspurt versucht“, so der Sieger. „Das ist gut ausgegangen.“

Nach 33:29 Minuten war Singer im Ziel, nur zwei Sekunden vor Steier („Das ist okay“) und drei vor Key. Stadler musste sich eine weitere Sekunde dahinter mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Während sich also bei den Männern über die fünf Runden niemand vorzeitig absetzen konnte, war das bei den Frauen ganz anders. Susanne Hafner hatte bereits nach den ersten zwei Kilometern einen deutlichen Vorsprung. Nach der zweiten Runde waren die Konkurrentinnen Tanja Edelmann (Sport Haschko Team) und Karin Elsholtz (TSG Giengen) bereits gut neun Sekunden zurück.

Dieser Rückstand wuchs immer weiter, im Ziel hatte Hafner (39:35 Minuten) mehr als anderthalb Minuten Vorsprung vor Edelmann (41:07) und sogar zwei Minuten Vorsprung vor Elsholtz (41:47).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen