Die Tagespflege ist wieder geöffnet

Schwäbische Zeitung

Die Tagespflege im Wohnpark am Schloss ist wieder geöffnet. Nach der coronabedingten Schließung können jetzt wieder Gäste aufgenommen werden. Das teilt die St. Elisabeth-Stiftung in einer entsprechenden Pressemitteilung mit.

Aufgrund der Corona-Pandemie sei die Tagespflege im Wohnpark am Schloss per Verordnung geschlossen worden. Jetzt würden sich Tagespflegeleiterin Ramona Endres und ihr Team wieder auf bekannte Gesichter und neue Gäste freuen, heißt es in der Mitteilung. Alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz vor Corona würden dabei gewährleistet. „In den vergangenen Wochen haben unsere Bewohnerinnen und Bewohner und die Gäste der Tagespflege ihre Impfungen gegen Covid 19 erhalten. Darüber sind wir alle sehr froh und erleichtert“, wird Heidi Schreiber, die Leiterin des Wohnparks zitiert.

So läuft die Tagespflege ab

In der Tagespflege würden pflegebedürftige Menschen, die zuhause leben, tagsüber betreut. Zwischen Frühstück, Mittagessen und Nachmittagskaffee gebe es verschiedene Aktivierungsangebot. So werde etwa in gemütlicher Runde die Zeitung gelesen und über Aktuelles gesprochen. Man singe, spiele oder backe auch mal einen Kuchen, mache Übungen zur Sturzprävention oder gehe im angrenzenden Park spazieren. Für mache sei der Besuch der Kapelle oder des Wochenmarktes ein wichtiges Ritual. Die Gäste könnten von montags bis freitags täglich oder an einzelnen Tagen kommen und mit dem Bus zuhause abgeholt und wieder nach Hause zurückgebracht werden.

Für pflegebedürftige Menschen bedeute der Besuch der Tagespflege Abwechslung und Anregung, heißt es in der Mitteilung. „Aus den eigenen vier Wänden herauszukommen ist so wichtig“, so Heidi Schreiber. „Für unsere Tagespflegegäste ist oft schon die Fahrt mit dem Bus ein Erlebnis und sie genießen den Austausch, die Gespräche untereinander und mit den Mitarbeitenden. Ein bisschen Klatsch und Tratsch zwischendurch tut einfach gut“, wird sie weiter zitiert. Auch die Angehörigen würden profitieren. Für sie sei es eine große Entlastung im Alltag. Sie könnten zur Arbeit gehen oder auch einfach mal durchatmen und etwas für sich tun – und wüssten dabei ihren Angehörigen bestens versorgt. Die Kosten würden von der Pflegekasse bezuschusst.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Coronavirus - Ausgangssperre in Herford Menschenleere Straßen waren ab 22 Uhr die Regel in der Stadt Herford in der Nach

Lockerungen für Geimpfte und Genesene sind beschlossen

Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden die Pandemie-Regeln gelockert. Einen Tag nach dem Bundestag passierte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat. Wenn sie nun zügig im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wird, könnten die Lockerungen bereits am Wochenende gelten.

Laut Verordnung fallen nun etwa Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene weg. Bei Treffen mit anderen Personen werden sie nicht mitgezählt.

Vorsicht bei Impfpass-Fotos im Internet

Freiheiten für Geimpfte und Genesene - diese Lockerungen gelten für sie

Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren und strenge Quarantäneregeln: Diese Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen für Geimpfte und Genesene in Deutschland nicht mehr gelten.

Denn das Ansteckungsrisiko vollständig Geimpfter und genesener Menschen sei gering und die Einschränkung ihrer Grundrechte nicht mehr gerechtfertigt, argumentiert die Bundesregierung.

Einen Tag nach dem Bundestag passierte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat.

Mehr Themen