Die 166 Flohmarktplätze sind vergeben

Lesedauer: 4 Min
Der Kinderflohmarkt findet im Bereich Ölmühle statt.
Der Kinderflohmarkt findet im Bereich Ölmühle statt. (Foto: D. Hermanutz)
Redaktionsleiter

Die „Schwäbische Zeitung“ läutet den Countdown zum Altstadt- und Seenachtfest ein. Heute: Der Flohmarkt.

„Alle 166 Flohmarktplätze sind vergeben“, berichtet Rathaussprecherin Brigitte Göppel auf SZ-Nachfrage und ergänzt, dass sich die Reservierung der Plätze über das Internet bewährt habe und der Aufwand für alle Beteiligten reduziert worden sei. Damit stellt die Umstellung aus städtischer Sicht einen Erfolg dar. Kritik gab es in den vergangenen Jahren allerdings für den Flohmarktbeginn, der heuer wieder auf 10.30 Uhr terminiert wurde. Den Grund für den im Vergleich zu früheren Flohmarktstarts späten Beginn, beschreibt Göppel so: „Weil wir nach den gesetzlichen Bestimmungen des Sonn- und Feiertagsgesetzes nicht früher starten dürfen.“

Das Interesse am Flohmarkt bleibt dennoch groß. „Der Flohmarkt ist mit seinen vielen Ständen und den ausgefallenen Waren, die teilweise im Angebot sind, bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt. Am Sonntag lädt er alle Schnäppchenjäger zum Stöbern und Feilschen ein. Der Flohmarkt ist ein zentraler Programmpunkt und Frequenzbringer im Festablauf“, attestiert die Rathaussprecherin dem Flohmarkt einen hohen Stellenwert.

Die Regularien

Der Verkauf von alten Schätzen und Kuriosem ist am Sonntag, 29, Juli, in der Zeit von 10.30 bis 18 Uhr gestattet. Die Flohmarkthändler dürfen ab 7 Uhr ins Flohmarktgebiet einfahren, geht aus dem Pressetext der Stadt hervor. Spätestens um 8.30 Uhr müssen sämtliche Fahrzeuge aus dem Flohmarktgebiet gefahren sein. Auf der Bleichestraße werden die Plätze im sogenannten Windhundverfahren vergeben. Die Einfahrt in das Flohmarktgebiet erfolgt im Reißverschlussverfahren über die Kreuzung bei der Stadthalle, Ausfahrt bei der Ölmühle. Nach Entladen der Flohmarktartikel sei sofort aus dem Flohmarktgebiet auszufahren. Ein Stellplatz ist auf dem Bleicheparkplatz reserviert.

Für das Flohmarktgebiet in der Wurzacherstraße, Klosterhof und Hauptstraße gebe es wie bisher feste Platzvergaben. Für die Bereiche Klosterhof und Hauptstraße befinde sich der Parkplatz für die Flohmarktbeschicker auf dem Bleicheparkplatz – die Zufahrt ist laut Stadt nur über die Steinacherstraße/Stadthalle möglich. Den Flohmarktbeschickern der Wurzacherstraße wird der Friedhofparkplatz zugewiesen. Aus Sicherheitsgründen könne der Flohmarkt in der Wurzacherstraße nur einseitig belegt werden.

Flohmarktstände für Kinder

Auch die jüngeren Flohmarktverkäufer können heuer wieder am bunten Treiben teilnehmen. Wie die Stadt berichtet, haben Kinder bis 15 Jahre die Möglichkeit, ihren Flohmarktstand auf dem Parkplatz und der Grünfläche Ölmühle auf dem Boule-Platz beim Klosterhof aufzubauen.

Die Standplätze für Kinder sind kostenlos.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen