Dem Mann nach Bad Waldsee gefolgt

Lesedauer: 2 Min
 Doris Seebold
Doris Seebold (Foto: Brigitte Göppel)
Schwäbische Zeitung

Sehr gefreut hat sich Doris Seebold am Freitag, als ihr der Bürgermeister von Bad Waldsee, Roland Weinschenk, zu ihrem 80. Geburtstag gratulierte und ihr einen Geschenkkorb sowie die Glückwunschkarte der Stadt und zwei Citybus-Gutscheine überreichte, teilt die Waldseer Stadtverwaltung mit.

Seebold wurde mitten in der Stuttgarter Innenstadt geboren und wuchs dort bis zu ihrem achten Lebensjahr auf. Als ihr Großvater verstarb, zog die junge Familie auf den großelterlichen Bauernhof nach Sulzbach im Kochertal. Als älteste von insgesamt vier Geschwistern musste Doris sich in jungen Jahren, nachdem ihr Vater wieder in Stuttgart als Lokführer arbeitete, viel um den Hof kümmern und die anfallenden Arbeiten verrichten. Bei der Firma Arwa in Gaildorf fand sie als junge Frau eine Anstellung und war als Vorarbeiterin beschäftigt.

Gerne hätte sie damals die Chance genutzt, für ihre Firma nach Südafrika zu gehen und eine Zeit lang dort zu arbeiten. Ihr Vater unterschrieb allerdings die Einverständniserklärung nicht, denn damals war man erst mit 21 Jahren volljährig. Dafür lernte sie in Nürtingen ihren künftigen Mann Dieter (stammte aus Bad Waldsee) kennen und lieben.

Als sie 21 Jahre alt war, heirateten die beiden. Nach längerer Zeit erst wurden sie Eltern. Übergroß war die Freude über die Geburt des Sohnes. Als sich den beiden die Gelegenheit bot, in der Heimat von Dieter Seebold eine Wohnung zu kaufen, griffen sie zu.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen