Bitterwolf erhält Staatsmedaille in Gold

Lesedauer: 3 Min
Bernhard Bitterwolf wurde die Urkunde bei einem feierlichen Festakt in Stuttgart überreicht.
Bernhard Bitterwolf wurde die Urkunde bei einem feierlichen Festakt in Stuttgart überreicht. (Foto: Privat)
Redaktionsleiter

Bernhard Bitterwolf hat die Staatsmedaille in Gold des Landes Baden-Württemberg für seine „hervorragenden Verdienste auf dem Gebiet der Entwicklung des ländlichen Raumes im Bereich der Kulturpflege“ überreicht bekommen. Bei einem feierlichen Festakt in Stuttgart wurde dem Haisterkircher die Ehre vergangenen Freitag zuteil.

Erst dachte der Preisträger an eine Verwechslung

Wie Bitterwolf im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ berichtet, hat ihn die schriftliche Einladung des Ministerium für Ländlichen Raum vor zwei Wochen per Brief erreicht. „Meine erste Überlegung war: oh, da liegt wohl eine Verwechslung vor“, erinnert sich Bitterwolf. Nachdem jedoch klar war, dass ihm die Ehre gebührt, habe die zweite Überlegung eingesetzt, wie der 60-Jährige mit einem Lachen erklärt: „Aha, dann wirst du also alt.“ Schließlich gibt es derartige Auszeichnungen nur für große Lebensleistungen.

Ein besonderer Dank geht an die Familie

Bitterwolfs Freude über eine der höchsten Auszeichnungen des Landes ist groß. „Wenn Leistung, Ehrenamt und Aktivität anerkannt wird, dann ist das schon was“, sagt er bescheiden und dankt all seinen Wegbegleitern, Kollegen und im Besonderen seiner Familie, die ihm stets den Rücken stärkte und ihn unterstütze. Die Urkunde zur Medaille hat indes einen Ehrenplatz im Hause Bitterwolf gefunden. „Sie hängt neben der Ehrenurkunde zum Ehrendirigenten des Männerchors Haisterkirch“, so der schwäbische Barde.

Eine lange Anfahrt nach Stuttgart hatte Bitterwolf nicht. Er war beim Landwirtschaftlichen Hauptfest in der Baden-Württembergischen Hauptstadt als Moderator im Einsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen