Birgit Fauser läuft erneut zum Marathonsieg

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Über die Marathondistanz beim Bad Waldseer Lauffieber ist Karsten Schubert von der TSG Söflingen lange Richtung Sieg gelaufen. Am Ende zeigte er jedoch Schwächen, Stefan Rabausch vom TSV Frickenhausen zog an ihm vorbei und durfte jubeln. Birgit Fauser wiederholte derweil ihren Sieg vom Vorjahr.

Es war eine der schönsten Szenen beim Bad Waldseer Lauffieber am Samstagnachmittag. Nach 3:07,32 Stunden kam Birgit Fauser von der LG Bad Waldseer Lauffieber ins Ziel. Begleitet wurde sie auf den letzten Metern von drei Flüchtlingen. „Ich laufe regelmäßig mit den Flüchtlingen aus Bad Wurzach“, sagte Fauser. „Ich habe sie für den Teamlauf motiviert, und dann haben sie mich gesehen und sind noch mit ins Ziel gelaufen.“

Konkurrentinnen konnten der Lokalmatadorin nicht folgen. Von Beginn an legte Fauser ein zu hohes Tempo für die anderen Läuferinnen vor. Beim ersten Wendepunkt in Reute war Fauser in 54:39 Minuten schon weit vorne, im Ziel hatte sie diesen Vorsprung auf mehr als 20 Minuten ausgebaut. Katja Gallasch kam als Zweite des Marathons nach 3:30,06 Stunden ins Ziel. Mit ihrer Zeit wäre Fauser bei den Männern Zehnte geworden.

Zum Sieg bei den Männern lief in diesem Jahr Stefan Rabausch in 2:47,52 Stunden. Bei der Zwischenzeit in Reute führte Karsten Schubert bereits mit einigem Abstand, bei der Hälfte des Rennens hatte der Söflinger fünf Minuten Vorsprung. „Ich habe ihn auf der Strecke gar nicht gesehen“, sagte daher auch Rabausch über seinen Kontrahenten. „Ich bin mein Tempo weitergelaufen, und bei Kilometer 42 musste Schubert anhalten, da habe ich die Chance genutzt.“ Rabausch nutzte den Marathon in Bad Waldsee als Vorbereitung auf den 100-Kilometer-Lauf in Biel. „Da will ich unter acht Stunden bleiben.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen