Bei Sportgala wird Bad Waldsee zur „Sportstadt“

Lesedauer: 4 Min
 Viel Applaus gab es für die beiden Kunstradfahrer Michael und Matthias Quecke.
Viel Applaus gab es für die beiden Kunstradfahrer Michael und Matthias Quecke. (Foto: Fotos: Wolfgang Heyer)
Redaktionsleiter

„Wir fühlen uns als Sportstadt“, mit diesen Worten hat Bürgermeister Roland Weinschenk die Sportlerehrung im Haus am Stadtsee am Freitagabend eröffnet. Während der Veranstaltung, die Jahr für Jahr von der Sportgemeinschaft (SG) organisiert wird, untermauerten die Sportler das Prädikat „Sportstadt“ mit ihren erbrachten Erfolgen. Und auch das Rahmenprogramm machte die sportliche Bandbreite innerhalb der Stadt deutlich.

Die Voltigierer des Reit- und Fahrvereins zeigten zu Beginn Gymnastik auf „Pferd“ Pedro und ernteten rhythmischen Applaus. Ein Video der Ruderer brachte den Zuschauern die augenscheinliche Leichtigkeit der Fortbewegung auf dem Wasser näher und riefen Erinnerungen an den Bundesliga-Renntag auf dem Stadtsee erwachen. „Das ist Gänsehaut pur“, kommentierte der Vereinsvorsitzende Dieter Seebold die Bilder. Ebenfalls im Einspielfilm präsentierte Billard-Profi und Mensa-Leiter Steffen Gross seine Geschicklichkeit am Queue und ließ Kugel um Kugel in den Seitentaschen des Billardtisches entschwinden. Von den eher feinen Bewegungen ging es etwas später über zu energiegeladenen Tanzschritten: Beim Hip-Hop des Tanzcenters Geiger aus Ravensburg gab es akrobatische Bewegungen im Takt der Musik zu bestaunen.

Den lautesten Applaus des Abends erhielten Michael und Matthias Quecke vom RMSV Bad Schussenried. Das Kunstrad-Duo setzte auf Eleganz und Kraft zugleich und ließ die Räder beinahe schwerelos erscheinen. Zum Abschluss gab es noch ein sogenanntes Functional Training. Gemeinschaftlich versuchten sich Zuschauer, Geehrte und Sportverantwortliche an unterschiedlichen Gymnastikübungen.

Im Mittelpunkt der Sportgala standen die Ehrungen der verdienten Bad Waldseer Sportler. Bürgermeister Weinschenk hob die lange Tradition der Sportlerehrung hervor und betonte, dass diese nicht von ungefähr herrührt und attestierte Bad Waldsee das Prädikat „Sportstadt“. Und mit Blick auf die erfolgreichen Sportler meinte er: „Wir sind stolz auf alle, die heute Abend die Sportehrenmedaille und die Urkunde der Stadt Bad Waldsee erhalten. Wir sind als Stadt aber auch stolz auf unsere Sportvereine, die mit Kompetenz und Engagement ein so breites und vielschichtiges Sportangebot bieten.“ Insgesamt 65 Sporttreibenden gratulierte Weinschenk zu deren Erfolge und überreichte Medaillen und Urkunden.

Die SG-Vorstände Markus Fürst und Ulrich Gassner hatten sich für die Kategorie Sonderehrung in diesem Jahr etwas besonderes einfallen lassen. So zeichneten sie Vereinsmitglieder aus, die zwar nicht zwingend selbst aktiv Sport betreiben, ohne die der Spielbetrieb aber nicht möglich wäre. Geehrt wurden der Fußball-Schiedsrichter Manfred Steiger, der Volleyball-Schiedsrichter Dominik Käppler, der Schiedsrichter-Beobachter Andreas Reichle sowie Turn-Kampfrichter Peter Scheible.

Einen besonderen Applaus gab es für die Begleitkinder der D-Jugend des FV Bad Waldsee, die wieder dafür sorgten, dass die Sportler den kurzen Weg auf die Bühne zielsicher meistern konnten.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen